SG Hunsrückhöhe

Saison 2010/11

Rainer Kunz verabschiedet

Beim Abschlusstraining der SG Hunsrückhöhe wurde Trainer Rainer Kunz verabschiedet. Spieler, Vorstände, Betreuer und Fans bedankten sich für seinen großen Einsatz und drei erfolgreiche Jahre. Unter seiner Führung erreichte die SGH in der Runde 2010/11 mit dem dritten Tabellenplatz das beste Saisonergebnis aller Zeiten. Zudem sicherte er in der letzten Saison den Klassenerhalt. Kunz wechselt nun zum Ligakonkurrent nach Laudert.


Tommy Vogel ist Spieler der Saison

Tommy Vogel wurde beim Abschlusstraining zum Spieler der Saison 2011/12 gekürt. Insgesamt bestritt er in der Saison 34 Pflichtspiele für die Erste oder Zweite der SGH. Nur Mike Shovestull stand einmal mehr auf dem Platz. Vogel überzeugte mit großem Trainingsfleiß, unbändigem Einsatz und vorbildlichem Teamgeist.

 

SGH - SG Morshausen 4:0 (2:0)

Nach der Niederlage der SGH in Urbar und dem Sieg von Morshausen in Mastershausen mussten beide Teams in ein Entscheidungsspiel. Doch direkt nach dieser Niederlage schwor sich das Team um Rainer Kunz auf das Entscheidungsspiel in Kastellaun ein.
Die durchwachsene Saisonvorbereitung, die schlechte Hinrunde und die verpatzten Spiele der Rückrunde mussten abgehakt werden. Aus dem unglücklichen Rückrundenspiel wusste man, dass Morshausen schlagbar ist, wenn die Leistung der letzten Woche abliefert wird.
Vor ca. 250 Zuschauer und auf den hohen Rasen in Kastellaun, kam die SGH besser ins Spiel. Die SGH spielte sicher, kämpferisch und offensiv, so dass der Ball fast immer in der gegnerischen Hälfte befand. Schon in der 15. Minute traf Rainer Kunz zum 1:0. Kapitän Christian Herberts erhöhte per Strafstoß auf 2:0. Erst ab der 30. Minute erhielt SG Morshausen mehr Spielanteile und brachte die sichere SGH-Defensive durch ihre gefährlichen Standards etwas in Bedrängnis. In der Halbzeit führte man hochverdient mit 2:0. Danach drängte Morshausen auf den Anschlusstreffer. Die SGH konzentrierte sich auf die Defensivarbeit und beschränkte sich auf Konter. Doch Morshausen schwächte sich selbst, nachdem zwei Spieler in der 60. und 70. Minute vom Feld verwiesen wurden. In der 73. Minute musste Libero Michael Bongard verletzt ausgewechselt werden. Erst in der 79. Minute machte Mike Shovestull, der in den letzten Wochen sehr starke Leistungen ablieferte, das entscheidende 3:0. Zuvor hatte die SG Hunsrückhöhe viele klare Torchancen, die nicht genutzt wurden. Mit einem weiteren Strafstoß durch Christian Herberts wurde der Entstand von 4:0 erzielt.
Somit spielt die SG Hunsrückhöhe weiterhin in der Kreisliga B, jedoch unter der Regie von Günther Theis. Rainer Kunz machte im Entscheidungsspiel sein letztes Spiel für die SGH und wechselt zur SG Laudert.
An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft bei den vielen mitgereisten Zuschauern für ihre großartige Unterstützung bedanken.

Es spielten: Ma.Bongard – Mi.Bongard (73. Hartmann), S.Ströher (90. Küsters), S. Kirst (88. Vogel), Herberts, Shovestull, M.Kirst, C. Ströher, Braun, Jörg, Kunz.

Tor: Kunz (15.), Herberts (35.), Shovestull (79.), Herberts (87.).

 

Hunsrückhöhe rettet sich mit 4:0

Quelle: Rhein-Zeitung

Kreisliga B Süd - Die SG Hunsrückhöhe spielt weiter in der Fußball-Kreisliga B. Das Entscheidungsspiel gegen die nach der Saison punktgleiche SG Morshausen/Beulich/Gondershausen um den elften Platz und damit die direkte Rettung war eine einseitige Angelegenheit vor mehr als 200 Zuschauern in Kastellaun. Hunsrückhöhe gewann mit 4:0 (2:0). Die Morshausener ließen vieles vermissen und müssen nun am Pfingstmontag nach dem zweiten Strohhalm greifen, wenn es gegen den Verlierer des Duells Vorderhunsrück gegen Faid geht. Auf den Verlierer wartet im Anschluss noch die Relegationsmühle mit den C-Klassen-Zweiten Auderath, Rheinböllen II und Weiler.

Das alles braucht die Hunsrückhöhe-Kicker aus Würrich, Belg und Bärenbach um Spieltrainer Rainer Kunz nicht mehr zu interessieren, sie ließen kaum etwas anbrennen in dieser wichtigen Partie. Kunz, der in der kommenden Saison dann mit seinem neuen Klub SG Laudert/Lingerhahn in der B Süd auf sein altes Team treffen wird, war erleichtert: "Man hat von Anfang an gesehen, dass wir gewinnen wollten. Morshausen stand dagegen die ersten 30 Minuten neben sich." Das konnte sein Spielertrainer-Kollege Nico Pinger nur bestätigen: "Über unsere Einstellung zu dem Spiel ärgere ich mich maßlos. Und über unsere Disziplinlosigkeiten genauso." Denn Morshausen beendete die Partie mit nur neun Spielern, doch dazu später. Denn da stand es schon 2:0 für Hunsrückhöhe: Kunz selbst hatte nach 15 Minuten das 1:0 geschossen und auch am 2:0 war er beteiligt. Nach einem Foul an ihm von Simon Lang zeigte Schiedsrichter Hans-Jürgen Diel auf den Elfmeterpunkt, Christian Herberts ließ sich nicht entgehen und verwandelte zum 2:0 (32.). "Danach war das Spiel praktisch schon entschieden", sagte Kunz, der mit seinem Mannen nur jeweils in den zehn Minuten vor und nach der Pause etwas bangen musste. "Wenn wir da treffen, kann es vielleicht noch mal eng werden", sagte Pinger, "aber dann schwächen wir uns selbst."

Zunächst sah Alexander Memmesheimer Gelb-Rot (60.). Da er danach noch Diel ein paar warme Worte mitgab, zog der Schiedsrichter seinen Pass ein. Er wird sicher wegen Beleidigung am Montag fehlen. Patrick Sczodrak dürfte es nicht anders gehen, er sah nach 73 Minuten glatt Rot. Kunz bezeichnete es als "kleinen Handschlag über die Haare", was Sczodrak sich gegen Hunsrückhöhes Stefan Ströher als Tätlichkeit leistete. Pinger war bedient. "Nach Alis Gelb-Roter Karte war alles erledigt", wusste er. Hunsrückhöhe spielte die Partie locker nach Hause, Mike Shovestull traf zum 3:0 (75.) und Herberts zum 4:0 erneut per Foulelfmeter (86.). "Ein Lob an die Mannschaft und auch an unsere vielen Fans, die uns sehr unterstützt haben", sagte Kunz, für dem eine durchwachsene Saison nach Platz drei im Jahr davor noch gut zu Ende ging: "Es wollte nicht jeder wahrhaben, dass es nach der tollen Saison nicht einfach so weitergehen kann. Ich habe zwischendrin ein paarmal überlegt, ob ich weitermachen soll. Aber so einen Abschluss wünscht man sich natürlich. Es konnte nicht besser laufen." Diese Worte hätte Pinger, der nach der Saison bei der SGM aufhört, auch gerne gesagt. Vielleicht ja am Pfingstmontag.

Quelle: Rhein-Zeitung 24.05.2012

 

Hunsrückhöhe gegen Morshausen

Quelle: Rhein-Zeitung

Hunsrückhöhe gegen Morshausen: Entscheidung fällt in Kastellaun

Kreisliga B Süd - Direkte Rettung oder weiter nachsitzen - das ist die große Frage vor den beiden Entscheidungsspiele punktgleicher Teams in der Kreisliga B. Es geht jeweils darum, den elften Platz zu erreichen und sich so ein weiteres Jahr B-Klasse zu sichern. In Kastellaun treffen am Mittwoch um 19.30 Uhr die SG Hunsrückhöhe und die SG Morshausen/Beulich/Gondershausen aufeinander. Am Donnerstag steht dann das Entscheidungsspiel der B Nord in Treis-Karden an. Dort heißen um 19.30 Uhr die Konkurrenten SG Faid/Weiler-Gevenich und SG Vorderhunsrück (Vorbericht folgt). Für beide Partien gilt: Der Sieger ist gerettet. Die beiden Verlierer müssen im Anschluss gegeneinander ran - und zwar am Pfingstmontag um 14.30 Uhr. Spielort ist entweder Lütz oder Mastershausen. Dort gilt ebenfalls: Sieger gerettet, Verlierer sitzt nach. Dann allerdings in einer Vierer-Relegation mit den C-Klassen-Zweiten um mindestens einen freien Platz in der Kreisliga B.

Das Rettungs-Szenario kennen Rainer Kunz und Nico Pinger natürlich. Schließlich sind sie die Spielertrainer der beiden Klubs, die am Mittwoch die Klingen kreuzen. Kunz führt die SG Hunsrückhöhe in das "Finale", Pinger die SG Morshausen. Beide lagen nach der Runde mit 24 Punkten gleichauf.

In der Saison trennte man sich zweimal unentschieden, erst 1:1 und Ende April 2:2. Damals rettete Daniel Pies Morshausen mit seinem Treffer in der 90. Minute. Pies ist so etwas wie ein Entscheidungsspiel-Experte. Vor fast genau einem Jahr traf er in der Verlängerung vor 220 Zuschauern in Leiningen gegen den TuS Gemünden zum 1:0 und zur Rettung für Morshausen. Zuletzt spielte Pies nicht, nun schon. "Daniel ist dabei", sagt Pinger, der selbst beim 2:2 gegen Hunsrückhöhe letztmals auflief. Leistenbeschwerden ließen ihn pausieren. "Ich spiele", erklärt er. Verzichten muss er auf Marco Christmann. Zwischen den Pfosten wird wieder Marc Hammes stehen. Der ältere Bruder vom Karbacher Jan Hammes hilft seit einiger Zeit im Tor aus, rettete Morshausen am Sonntag den Sieg. "Marc ist ein Glücksgriff für uns", weiß Pinger. Er glaubt: "Vielleicht ist unsere Situation etwas besser, weil wir im Hintretreffen waren: Hunsrückhöhe muss noch mal spielen, wir dürfen noch mal. Aber im Prinzip sind das doch die Partien, für die man Fußball spielt."

Sein Kollege Kunz kann sich mittlerweile auch wieder auf die Begegnung freuen. "Sicher waren wir nach der Niederlage gegen Urbar etwas geknickt. Aber wir konnten auch nicht erwarten, dass wir dort etwas holen. Und dass Morshausen in Mastershausen gewinnt, hatte ich irgendwie im Gefühl. Wir haben Urbar abgehakt, freuen uns auf das Spiel und ich bin guter Dinge, dass wir es positiv gestalten können." Der Hunsrückhöhe-Kader ist komplett, im Jahr 2012 gab es nur Niederlagen gegen das Top-Trio aus Karbach, Ober Kostenz und zuletzt Urbar. Taktisch will sich Kunz anders ausrichten als gegen Urbar. "Wir werden uns nicht hinten reinstellen. Ich glaube, es ist ein großes Plus, das erste Tor zu machen." Kunz weiß, dass solche Spiele nicht nur mit den Füßen entschieden werden: "Es kommt auch darauf an, wer im Kopf mit der Situation besser klarkommt." Einig sind sich beide Trainer, was in Kastelaun den Ausschlag geben wird: "Es werden Kleinigkeiten entscheiden." Und das eventuell in der Verlängerung oder sogar im Elfmeterschießen.

Quelle: Rhein-Zeitung 23.05.2012

 

SG Urbar - SG Hunsrückhöhe 3:1 (0:0)

Quelle: Rhein-Zeitung

Für beide Mannschaften ist die Saison noch nicht vorbei. Urbar kann noch über die Relegation in die A-Klasse aufsteigen. Wann die Relegation beginnt, steht noch nicht fest. Für die SGH geht es ins Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt am Mittwoch gegen die SG Morshausen. In der ersten Halbzeit konnte Hunsrückhöhe gut mithalten und ließ dem Gastgeber kaum Chancen zu. Gernot Ruof, der Trainer des Gastgebers sah einen verdienten Sieg seiner Mannschaft: "Der Sieg war nie gefährdet. Jetzt geht es in die Verlängerung. Wir haben eine herausragende Saison gespielt. Alles was jetzt noch kommt, ist Zugabe." Hunsrückhöhes Trainer Rainer Kunz ist schon auf das Entscheidungsspiel gespannt: " Wir sind selbst schuld, dass wir noch mal ran müssen. Aber es ist jetzt nur ein Spiel, ein Finale. Da kann es auf Kleinigkeiten ankommen."

Quelle: Rhein-Zeitung 21.05.2012

 

SGH I - SG Urbar

In Urbar konnte die SGH ihren Klassenerhalt durch einen Sieg oder Unentschieden sichern. Auch eine Niederlage gegen den Tabellenzweiten hätte ausgereicht, wenn der Konkurrent aus Morshausen in Mastershausen nicht gewinnt. Doch durch die Niederlage der SGH und durch den Sieg von Morshausen sind beide Teams Punktgleich, was ein Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt in der Kreisliga B Süd bedeutet.
Die SGH stellte sich gegen den spielerisch überlegenden Gastgeber defensiv auf. Mit nur einer Sturmspitze und einem kompakten Verteidigung sollte wenigstens ein Remis geholt werden. Diese Taktik ging in der ersten Halbzeit auf. Torlos gingen beide Teams in die Kabine. Jedoch war Urbar klar besser und dominierten das Spielgesehen.
In der zweiten Hälfte ging die SG Urbar schnell verdient in Führung und erhöhten durch einen Freistoß auf 2:0. Die SGH spielte trotzdem mutig weiter und erkämpfte sich mehrere Torchancen. Mike Shovestull schaffte den Anschlusstreffer in der 75. Minute. Mit etwas Glück wäre auch der Ausgleich möglich gewesen, doch die Gastgeber machten in der Nachspielzeit den Sack mit dem 3:1 endgültig.

Es spielten: Ma.Bongard – Mi.Bongard, Kunz, S.Ströher (76. Vogel), S. Kirst, Herberts, Shovestull, M.Kirst, C. Ströher, Braun (88. Küsters), Jörg.

Tor: Shovestull (75.)

SG Urbar - SG Hunsrückhöhe

Beim Gastgeber und Tabellenzweiten läuft neben der Vorbereitung auf die Relegation und das Pokalfinale am Pfingstsamstag gegen Emmelshausen II auch die Planung für die neue Runde auf Hochtouren. In den letzten Tagen konnte die SG den 22-jährigen Hiwa Abdullah von Südwest-Kreisligisten TuS Trechtingshausen verpflichten. "Hiwa wird in der Innenverteidigung spielen und uns auf jeden Fall weiter bringen", zeigt sich Urbars Fußballabteilungsleiter Andreas Büttner begeistert von dem Neuen. Für die Gäste geht es in der letzten Partie der Saison (So., 14.30 Uhr) um (fast) alles. Um sicher in der Klasse zu bleiben, benötigt die Truppe des scheidenden Spielertrainers Rainer Kunz einen Punkt. "Wir werden nicht auf Remis spielen, allerdings den schnell nach vorne agierenden Urbarern auch nicht ins offene Messer laufen", kündigt der Gästecoach an. Der Partie kann der Tabellenelfte mit viel Selbstvertrauen entgegen blicken, denn nach der Winterpause hat die SGH lediglich zwei Spiele verloren.

Quelle: Rhein-Zeitung 18.05.2012

SG Hunsrückhöhe - SG Mörschbach II 2:1 (0:1)

Christian Ströher war der Mann des Tages. Er erzielte nicht nur das Siegtor, das für die SGH möglicherweise den Klassenerhalt bedeutet, sondern er überzeugte auch mit seiner Leistung. Sein Trainer Rainer Kunz war voll des Lobes: "Christian war der Matchwinner und hat seine Leistung mit einem Traumtor gekrönt." Mit dem Sieg benötigt die SGH nur noch einen Punkt zum Klassenerhalt. Dass das am letzten Spieltag in Urbar kein leichtes Unterfangen wird, ist Kunz bewusst: "Wir haben jetzt eine gute Ausgangssituation und wollen mit aller Gewalt einen Punkt in Urbar." Der Mörschbacher Spielertrainer Marc Thiele war beeindruck vom Wandel des Gegners: "In der ersten Hälfte waren wir besser und Hunsrückhöhe sehr nervös. Aber nach der Pause waren sie wie ausgewechselt und haben sehr gut gespielt."

Quelle: Rhein-Zeitung 14.05.2012

SGH - Mörschbach II 2:1 (0:1)

Was für ein Spiel! Die SGH tat sich in der ersten Halbzeit sehr schwer. Obwohl man mehr Ballbesitz hatte und sich gute Torchancen herausarbeitete, war die SGH sehr nervös. Die Gäste aus Mörschbach hielten dagegen und konnten durch Konter die Abwehr durchdringen. Schon früh ging Mörschbach in Führung (9.). Danach wurde der Druck für die SGH größer und erst vor der Halbzeit dominierten die Gastgeber das Spielgeschehen.
Nach der Pause war das Team um Rainer Kunz wie ausgewechselt. Mörschbach wurde massiv unter Druck gesetzt und schaffte es kaum aus der eigenen Hälfte zu kommen. Mehrere hochkarätige Chancen wurden erarbeitet. Insgesamt traf die SGH vier Mal das Aluminium. Erst durch Christian Braun schaffte man den Ausgleich. Ein paar Minuten später traf Christian Ströher mit einem Traumtor zum 2:1-Siegtreffer.
Nach dem Sieg liegt die SGH nun 3 Punkte vor dem Relegationsplatz.

Es spielten: Ma.Bongard – Mi.Bongard, S.Ströher (90. Küsters), Herberts, Shovestull, M.Kirst, Vita (70. Vogel), C. Ströher, Braun, Jörg, Kunz.

Tore: 0:1 Boder (9.), 1:1 Braun (75.), 2:1 C. Ströher (82.).

SG Hunsrückhöhe - SG Mörschbach II

Während Mörschbach II mit einem 1:0-Sieg über Morshausen am letzten Spieltag den Klassenerhalt feiern konnte, wird es für die Gastgeber eine endgültige Entscheidung frühestens am letzten Spieltag geben. Derzeit liegt die SGH um Spielertrainer Rainer Kunz nach Punkten gleichauf mit Morshausen. "Mit einem Sieg könnten wir wahrscheinlich den entscheidenden Schritt machen", weiß Kunz, dass ein Sieg gegen den Neunten Voraussetzung ist, um sich Gedanken über den direkten Klassenverbleib zu machen. Der 46-jährige Coach kann schlecht einschätzen, wie die Gäste auftreten werden. "Einerseits könnte es sein, dass der letzte Wille jetzt nicht mehr da ist, andererseits haben sie keinen Druck mehr und können befreit aufspielen." Kunz hofft auf den Heimvorteil und wird wohl der erfolgreichen Elf vom letzten Wochenende vertrauen. Das Spiel in Bärenbach beginnt übrigens auf Mörschbacher Wunsch am Samstag schon um 16.45 Uhr. Hunsrückhöhes Konkurrent Morshausen hatte dagegen keine Einwände. Normalerweise sollten alle relevanten Partien an den beiden letzten Spieltagen zeitgleich beginnen.

Quelle: Rhein-Zeitung 11.05.2012

SG Hunsrückhöhe - SV Niederburg 2:0 (2:0)

Niederburg II ist nun auch definitiv abgestiegen. Die Mannschaft von Trainer Michael Rüdesheim stemmte sich allerdings mit aller Gewalt gegen die 19. Niederlage und hatte laut Rüdesheim sogar ein paar Möglichkeiten, einen Punkt zu entführen. "Man kann uns nicht vorhalten, dass wir nicht bis zum Schluss kämpfen. Mit etwas Glück holen wir einen Punkt", sagte Rüdesheim. SG-Spielertrainer Rainer Kunz bekam von seiner Elf einen hochverdienten Sieg zum 46. Geburtstag geschenkt. Er selbst traf zum 2:0. Nun sind Hunsrückhöhe und Morshausen punktgleich. Sollte dies auch nach dem 26. Spieltag der Fall sein, gibt es ein Entscheidungsspiel um den direkten Klassenverbleib.

Quelle: Rhein-Zeitung 6.05.2012

SGH I -Niederburg II 2:0 (2:0)

Dieser Sieg war nach zwei unglücklichen Spielen sehr wichtig. Dem Gegner war die SGH klar überlegen. Die SGH hätte ein klareres Ergebnis erzielen können, doch man nutzte die zahlreichen Torchancen nicht. Der Gast hatte eine nennenswerte Torchance beim Stand von 2:0, als ein Freistoß ans Lattenkreuz klatschte. Danach brachte man das Ergebnis aber über die Zeit. Rainer Kunz, belohnte sich an seinen Geburtstag selber, in dem er das 2:0 schoss.
Mit der Niederlage von Morshausen ist der Kampf um den rettenden viertletzten Platz wieder offen.
Es spielten: Ma.Bongard – Mi.Bongard, S.Ströher, Herberts, Shovestull (85. Vogel), M.Kirst, Vita (75. M. Kaefer), C. Ströher, Braun, Jörg, Kunz.

Tore: 1:0 Jörg (16.), 2:0 Kunz (33.).
Gelb-Rot: M.Kirst (80.).

SG Hunsrückhöhe - SV Niederburg II

Im Duell des Relegationsplatzinhabers Hunsrückhöhe gegen den Letzten Niederburg II sind die Voraussetzungen für beide Teams sehr unterschiedlich. Die Gäste haben neun Punkte Rückstand auf die SG und können Rang zwölf wohl nur noch theoretisch erreichen - der Abstieg ist so gut wie besiegelt. Hunsrückhöhe hingegen hat den derzeitigen Platz fast sicher, könnte bei günstigem Saisonverlauf aber noch auf Rang elf klettern und sich direkt retten. Diese Rechenspielchen stellt derzeit auch SG-Spielertrainer Rainer Kunz an: "Mit einem Sieg ist wieder alles drin", sagt er und hofft auf einen Ausrutscher des direkten Konkurrenten Morshausen in Mörschbach. Die SG könnte somit eine "verkorkste Saison" (Kunz) in letzter Minute retten. Kunz weiß aber nur zu gut, dass seine Mannschaft selbst vorlegen muss und ein Dreier gegen den Letzten Voraussetzung für weitere Überlegungen ist. Verzichten muss der Coach in den nächsten beiden Partien auf den urlaubenden Defensivmann Sebastian Kirst.

Quelle: Rhein-Zeitung 3.05.2012

SG Morshausen - SGH I 2:2 (1:0)

Es war ein sehr spannendes, aber auch sehr ärgerliches Spiel. Die SGH begann sehr stark und übte von der ersten Minute großen Druck aus. Doch vor der Halbzeit gingen die Gastgeber in Führung. Mit großer Moral drehte man durch die Tore von Kapitän Christian Herberts (73. min.) und Michael Jörg (80. min.) das Spiel. Doch in der 90.Minute konnte Torwart Matthias Bongard einen Torschuss nicht festhalten und legte somit unfreiwillig den Ausgleich auf.

Es spielten: Ma.Bongard – Mi.Bongard, Herberts, S.Kirst, Herberts, Vogel (50. Kunz), Shovestull, M.Kirst, C. Ströher, Braun, Jörg (89. Classmann).
Tore: 1:1 Herberts (73.), 1:2 Jörg (80.).

SG Morshausen - SGH I

Im Spiel um den direkten Klassenverbleib gab es keinen Sieger. Morshausens Spielertrainer Nico Pinger tippt, dass sich die beiden Teams in einem Entscheidungsspiel noch mal gegenüberstehen werden: "Wenn man sich die Restprogramme mal ansieht, ist das nicht unwahrscheinlich." Auch Hunsrückhöhes Rainer Kunz glaubt, dass "das noch eine ganz heiße Kiste wird". Pinger ist froh, dass seine Mannschaft den Vorsprung von drei Punkten auf den Verfolger halten konnte. "Natürlich ist es etwas glücklich, wenn wir erst kurz vor Schluss den Ausgleich machen. Aber ich glaube, der Punkt hilft uns mehr als denen."

Quelle: Rhein-Zeitung 29.04.2012

SG Morshausen - SG Hunsrückhöhe

Das Spiel des Tages findet in Beulich statt. Die Gastgeber liegen drei Zähler vor dem Gegner und Relegationsplatzinhaber. Mit einem Sieg könnte die Truppe von Spielertrainer Nico Pinger den wohl entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die Gastgeber dürften, nach zuletzt sieben Punkten in drei Spielen, mit dem nötigen Selbstvertrauen auflaufen. Aufgrund des Punktevorsprungs will der Coach allerdings nicht taktieren. "Wir wollen gewinnen und werden auch dementsprechend spielen." Beim Gastgeber wurde die offene Trainerfrage beantwortet: Pinger legt sein Amt nach nur einjährigem Engagement aus persönlichen Gründen nach der Runde nieder und wird von Daniel Kauertz, bislang Spieler und Betreuer des Reserveteams, beerbt. "Wir hatten bisher mehrere Trainer aus den eigenen Reihen und sind damit gut gefahren", sagt Morshausens Vorsitzende Sabine Christmann.

Bei Gast Hunsrückhöhe steht der Nachfolger für Rainer Kunz (wechselt wie berichtet zur SG Laudert) auch fest: Ab Sommer übernimmt Günther Theis als Trainer - egal, in welcher Klasse die SGH spielt. Theis kommt aus Mülheim an der Mosel und ist seit mehr als 25 Jahren im Trainergeschäft. Zuletzt coachte Theis den A-Mosel-Klub Spvgg Mülheim-Brauneberg. Hunsrückhöhes Abteilungsleiter Michael Bongard sagt: "Das kam unverhofft. Günther hat persönliche Kontakte nach Bärenbach. Wir sind sehr froh, dass wir so einen erfahrenen Trainer verpflichten konnten."

Quelle: Rhein-Zeitung 26.04.2012

SGH I - Türkgücü Simmern 2:2 (2:0)

Von Beginn an drängte die SGH auf die Führung. Bis zur Halbzeit war die SGH klar besser. Doch die Chancenverwertung war miserabel. In der zweiten Halbzeit wurde die SGH nervös und ließ Türkgücü mehr Chancen zu. Nach zwei unnötigen Kontern glichen die Gäste zum 2:2 aus.

Es spielten: Ma.Bongard - Kunz, S.Kirst, Herberts, Hartmann (55. S.Ströher), M.Kirst, C.Ströher, Braun, Shovestull, Mi.Bongard, Jörg (76. Classmann).
Tore: 1:0 Braun (73.), 2:0 C.Ströher (80.).

SG Hunsrückhöhe - Türkgücü Simmern

SG-Spielertrainer Rainer Kunz sieht den restlichen Spielen und der Mission Klassenerhalt nach dem 3:2-Sieg in Laudert optimistisch entgegen. "Die Spieler haben gezeigt, dass dies mit der richtigen Einstellung möglich ist", so der Coach lobend vor dem Heimspiel in Bärenbach (Sa., 17.15 Uhr). Die Voraussetzungen für weitere Zähler stehen für die SG nicht schlecht: In den nächsten vier Spielen darf die SGH dreimal zu Hause antreten, zudem stehen fast ausnahmslos Partien gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte an. Somit hat es Hunsrückhöhe selbst in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen. Am meisten würde dies wohl Trainer Kunz freuen, der am Saisonende bei der SGH aufhören wird und bei Ligakonkurrent Laudert angeheuert hat.

Quelle: Rhein-Zeitung 20.04.2012

SG Laudert - SG Hunsrückhöhe 2:3 (1:1)

Der Sieg für die abstiegsbedrohte SG Hunsrückhöhe war enorm wichtig. Die Elf um Trainer Rainer Kunz konnte somit den Abstand von sechs Punkten auf Kisselbach wahren und Morshausen etwas näher auf die Pelle rücken. Kunz sagte: "Es hat Früchte getragen, dass wir uns unter der Woche mal ausgesprochen haben. Kämpferisch war das heute eine gute Leistung." Und darauf kommt es ja im Abstiegskampf an. Christian Manke, Spielertrainer der SG Laudert, analysierte: "Es hat heute wieder das Quäntchen Glück gefehlt. Wir sind zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen."

Tore: 1:0 M. Nil (2., Foulelfmeter), 1:1 Hartmann (7.), 1:2 Mi. Bongard (63.), 2:2 Kremer (79.), 2:3 Shovestull (87.).

Quelle: Rhein-Zeitung 16.04.2012

SG Laudert - SGH 2:3 (1:1)

Nach der Derbyniederlage gegen die SG Ober Kostenz und dem 3-Punkte-Rückstand auf dem rettenden 11. Platz musste die SG Hunsrückhöhe unbedingt punkten. Nach einer Aussprache und einem spielfreien Wochenende konnte sich das Team gut auf das Spiel vorbereiten. Der Gegner kam für die SGH zur richtigen Zeit. In Laudert siegte die SGH schon einmal, als es galt, den Klassenerhalt zu sichern.
Nach 2 Minuten lag die SGH nach einem klaren Foul von Vitali Hartmann und einem verwandelten Elfmeter bereits hinten, doch Hartmann machte seinen Patzer fast im Gegenzug wieder wett, als er zum 1:1 traf. Nach der Pause schlug Michael Bongard wieder zu. Der reaktivierte Stürmer traf aus 20 Metern in den Winkel. Aber Laudert glich prompt aus. Die Schlussphase dann packend - und mit dem besseren Ende für uns. Mike Shovestull donnerte die Kugel erst an die Latte, um dann später in der 88. Minute – entgegen seiner üblichen Art – den Ball am gegnerischen Torwart vorbeilegen konnte.
Die SG Morshausen spielte nur 1:1 bei Türkgücü Simmern, die SGH liegt jetzt nur noch einen Punkt hinter dem rettenden Ufer zurück.

Es spielten: Ma.Bongard - Kunz, S.Kirst (85. S.Ströher), Herberts, Hartmann, M.Kirst, C.Ströher, Braun, Shovestull, Mi.Bongard, Jörg.
Tore: 1:0 Nil (Elfmeter, 2.), 1:1 Hartmann (5.), 1:2 Bongard (63.), 2:2 Kremer (70.), 2:3 Shovestull (88.).

SG Laudert/Lingerhahn - SG Hunsrückhöhe

Die 2:3-Niederlage in Morshausen hatte Lauderts Spielertrainer Christian Manke auch nach den Ostertagen noch nicht abgehakt. "Ich erwarte jetzt eine Reaktion", so der Coach vor der Partie gegen den Tabellenzwölften am Sonntag (14.30 Uhr). Er will daher außer einem Sieg nichts zählen lassen. Manke glaubt, dass die Gäste dafür der richtige Gegner sind. "Sie spielen ähnlich wie Morshausen", vergleicht Manke. Verzichten muss er auf Artur Nil und Markus Leininger.

Quelle: Rhein-Zeitung 12.04.2012

SGH - SG Ober Kostenz 0:5 (0:3)

Im Derby gegen die SG Ober Kostenz musste die SGH eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen. Die SGH spielte in der ersten Halbzeit recht gut mit. Nur durch individuelle Fehler lag man zur Pause mit 0:3 zurück. In der zweiten Hälfte waren die Gäste klar überlegen, gerade auch weil sich die SGH geschlagen geben musste.

Es spielten: Ma.Bongard - Kunz, S.Kirst, S.Ströher, Vogel (88. Kaefer), C.Ströher, Hartmann, Herberts, Braun, Shovestull, Mi.Bongard.

FC Karbach - SG Hunsrückhöhe 3:0 (1:0)

Karbachs Dave Zimmermann spielte nach 14-monatiger Verletzungspause erstmals wieder. Er war auch der Mann des Tages. Mit zwei Toren schoss Zimmermann seinen FC zum Sieg. Sein Trainer Torsten Strieder war über diese Leistung sehr erfreut: " Es freut mich natürlich für Dave. Wir sind jedoch in der ersten Halbzeit zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen." Die abstiegsbedrohte SG konnte sich gegen den Tabellenführer keine nennenswerte Torgelegenheit herausspielen.

Tore: 1:0, 2:0 Zimmermann (18., 54.), 3:0 A. David (69.).

Quelle: Rhein-Zeitung 26.03.2013

FC Karbach II - SGH 3:0 (1:0)

Der Tabellenführer aus Karbach trat mit 7 Spielern an, die schon in der Rheinlandliga gespielt haben. Die SGH hatte nicht den Hauch einer Chance. Zudem fehlten die Leistungsträger Manuel Kirst und Vitali Hartmann. Bis auf wenige Entlastungsangriffe musste sich die SGH auf die Verteidigung konzentrieren. Jedoch Gelang es nicht die spielerische Überlegenheit des Tabellenführers durch Kampf und Laufbereitschaft zu stören.
Besonders ärgerlich war die Verletzung von Eric Scherer, der sein erstes Spiel von Beginn an für die SG Hunsrückhöhe bestritt.

Es spielten: Ma.Bongard - Kunz, S.Kirst, S.Ströher, Vogel (75. Claßmann), Scherer (25. M. Kaefer), Herberts, Braun, Shovestull (80. Hoffmann), Mi.Bongard.

FC Karbach II - SG Hunsrückhöhe

Die Rollen in der Partie des Spitzenreiters gegen den Tabellenelften sind klar verteilt. "Hunsrückhöhe kämpft ums Überleben", sagt FCK-Spielertrainer Torsten Strieder, der die Gäste keinesfalls unterschätzen will. Zumal diese zuletzt gegen Mengerschied mit einem 2:1 für eine kleine Überraschung gesorgt haben. Sollte dem FC ein Dreier gelingen, wäre das der 14. (!) Sieg in Folge. Im Hinspiel gegen Hunsrückhöhe beim knappen 1:0 in Belg begann Karbachs Siegesserie. Verzichten muss FC-Coach Strieder nach wie vor auf den beruflich im Ausland weilenden Jürgen Krohn. In den letzten Tagen wurde beim FC auch die Trainerfrage endgültig geklärt: Torsten Strieder macht weiter, allerdings wohl nicht mehr als spielender Coach.

Quelle: Rhein-Zeitung 23.03.2013

SG Hunsrückhöhe - TSV Mengerschied 2:1 (0:0)

Eine kleine Überraschung schaffte die SGH. Mit dem Sieg konnte sich die Mannschaft um Spielertrainer Rainer Kunz etwas Luft zu den direkten Abstiegsplätzen 13 und 14 verschaffen. Kunz sieht seine Mannschaft jedoch noch lange nicht am Ziel: "Es war ein guter Start und wichtig für uns. Auch wenn wir das Spiel glücklich gewonnen haben, war das ein großer Schritt in die richtige Richtung. Ein Sonderlob an Sebastian Kirst, der den Topstürmer Daniel Ank weitestgehend ausgeschaltet hat."

Quelle: Rhein-Zeitung 18.03.2013

SGH I - Mengerschied 2:1 (0:0)

Endlich der erste Sieg nach mehr als 5 Monaten. Damit hat die SGH Morshausen eingeholt und kann wieder von der direkten Rettung träumen. Am Samstag galt es frei nach der Devise „Mann oder Mengerschied“ den ersten Schritt Richtung Klassenerhalt zu gehen.
In der ersten Hälfte hatten beide Teams gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Doch nach wenigen Minuten war klar, dass die SGH auf Sieg spielte. Christian Braun und Michael Bongard, der von Beginn an im Sturm spielte, scheiterten entweder am gegnerischen Torwart oder am Aluminium.
In der 66. Minute traf Michael Bongard - nach einem Patzer der gegnerischen Abwehr - zum verdienten 1:0. Im Gegenzug fiel der Ausgleich, nachdem Torwart Matthias Bongard einen einfachen Ball dem Gegner vor die Füße abwehrte. Christian Braun schaffte es dann in der Schlussphase endlich sein Tor zu schießen und die drei Punkte zu sichern.

Es spielten: Ma. Bongard - Kunz, S. Kirsti, S. Ströher, Hartmann, M. Kirst (46. Scherer/75. Vogel), Herberts, C. Ströher, Braun, Shovestull (88. Küsters), Mi. Bongard.

Tore: 1:0 Mi. Bongard (66.), 1:1 Bares (69.), 2:1 Braun (81.).

SG Hunsrückhöhe - TSV Mengerschied

Die wichtigste Personalnotiz vorab: Spielertrainer Rainer Kunz wird die abstiegsbedrohte SG im Sommer nach drei Jahren verlassen. Dass in dieser Runde mäßige Abschneiden, der kleine Kader sowie die fehlenden Perspektiven nennt der ehrgeizige Kunz als Gründe. Einen neuen Verein hat er nach eigenen Angaben noch nicht gefunden. Sein Fokus liegt allerdings derzeit bei der SG und der Mission Klassenerhalt. Um die körperlichen Defizite der Hinrunde wettzumachen, hat Kunz in der Vorbereitung besonderen Wert auf die Konditionsarbeit gelegt. "Wir sind bisher oft nach 60 Minuten eingebrochen", begründet er. Kunz hofft, damit wieder zur alten Heimstärke zurückzufinden und so den Klassenerhalt zu schaffen. Die Gäste absolvierten bereits zwei Nachholspiele, die sie gewonnen haben, und dürften hierdurch am Samstag (15.30 Uhr) einen Vorteil haben.

Quelle: Rhein-Zeitung 15.03.2013

SV Kisselbach - SGH 0:0

SGH - SG Hausbay 1:4

SG Leiningen - SG Hunsrückhöhe 2:1 (1:1)

Leiningens Spielertrainer Jochen Niel freute sich über den Dreier: " Endlich haben wir nach fünf sieglosen Spielen gewonnen. Das war enorm wichtig für uns." Beide Trainer waren sich einig, dass Hunsrückhöhe mit nur zwei Gegentreffern gut bedient war. "Wir hatten noch viele Chancen, die wir nicht genutzt haben. So machen wir das Spiel nur unnötig spannend", sagte Niel. SGH-Trainer Rainer Kunz machte seiner Elf keinen Vorwurf: "Die Leute, die auf dem Feld standen, haben alles gegeben. Momentan ist einfach nicht mehr drin."

Quelle: Rhein-Zeitung 13.11.2011

SG Leiningen - SGH 2:1 (1:1)

Im Auswärtsspiel gegen Leiningen erhoffte man sich wenigstens ein Punkt. Jedoch fehlten wieder viele Spieler und Trainer Rainer Kunz musste wieder auf eine Notelf zurückgreifen. Die Gastgeber befanden sich in einem Formtief. Doch in den ersten 10min. war davon nichts zu sehen. Leiningen startete mit sehr hohem Tempo und hatte schon nach zwei Minuten zwei gute Tormöglichkeiten. Die SGH nahm den Kampf an. Doch in der Vorwärtsbewegung agierte sie nicht zwingend genug. Insgesamt erarbeitete man sich nur wenige Torchancen. Leiningen gelang es immer wieder mit Standards gefährlich zu werden. Doch Torwart Matthias Bongard verhinderte durch mehrere Paraden schlimmeres und hielt die SGH weiter im Spiel. In der 65. Minute schafften es die Gastgeber verdient in Führung zu gehen.
Es spielten: Ma. Bongard – Mi. Bongard, Vogel, Shovestull, Kunz, S. Ströher, Herberts, C. Ströher, Küsters (66. Hoffmann), Eck, Jörg.
Tore: 1:0 Weber (9.), 1:1 Jörg (13.), 2:1 Weber (65.).

SG Leiningen - SG Hunsrückhöhe

"Wir befinden uns in einer Mini-Krise", zieht Leiningens Spielertrainer Jochen Niel nach fünf sieglosen Spielen Bilanz. Mit 20 Zählern steht sein Team auf Rang acht und damit jenseits von Gut und Böse. Niel fordert dennoch von seinen Spielern, dass sie alte Stärken einbringen. "Wir müssen das Glück erzwingen", gibt er vor. Vor allem gegen die defensiv agierenden Gäste dürfte es für die Gastgeber wichtig sein, ihre Chancen konsequent zu nutzen.

Quelle: Rhein-Zeitung 10.11.2011

SGH - Sportfreunde Mastershausen 2:3 (0:2)

Foto: Rhein-Zeitung

SGH-Trainer Rainer Kunz war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht einverstanden: "Es ist ärgerlich, Mastershausen hatte nicht seinen besten Tag, nur wir waren noch schlechter." Die Gäste begannen besser und der neue Trainer Felix Menzler befand, dass seine Mannschaft eine verdiente Pausenführung erarbeitete. Nach einer anheizenden Pausenansprache von Kunz kam Hunsrückhöhe besser aus der Pause und schaffte den Anschluss. Im direkten Gegenzug stellte Doppeltorschütze Dimitri Alberti den alten Abstand wieder her. Fazit von Kunz: "Wir hatten keinen Punkt verdient."

Quelle: Rhein-Zeitung 06.11.2011

 

SGH - Sportfreunde Mastershausen 2:3 (0:2)

Auch im ersten Rückrundenspiel verliert die SGH. Gegen Mastershausen musste Trainer Rainer Kunz die Mannschaft wieder umbauen, da viele Spieler weiterhin verletzt oder gesperrt sind.
Im Heimspiel nahm sich die Mannschaft viel vor, um den wichtigen 11. Platz zu sichern. Doch die SGH brauchte lange um ins Spiel zu finden und lag verdient zur Halbzeit mit 0:2 zurück.
In der zweiten Hälfte gelang das Anschlusstor durch Stefan Ströher, doch im Gegenzug stellten die Gäste die alte Tordifferenz wieder her. Erst in der Schlussphase bäumte sich die SGH wieder auf und verkürzte wieder auf 2:3. Danach drängte man auf den Ausgleich, der jedoch nicht mehr gelang.

Tore: 0:1 Alberti (15.), 0:2 Brausch (44., Elfmeter), 1:2 S. Ströher (46.), 1:3 Alberti (47.), 2:3 Mähser (85., Eigentor).

Es spielten: Ma. Bongard – Mi. Bongard, Braun (46. Küsters), S. Ströher, Shovestull, Vogel, Jörg, Ch. Ströher, Herberts, Hartmann (70. Hoffmann), Eck

SGH - Sportfreunde Mastershausen

"Wir schauen nur auf uns", sagt der verletzte SG-Spielertrainer Rainer Kunz vor dem Duell am Samstag (15 Uhr) in Bärenbach gegen Mastershausen, das den Trainer gewechselt hat (siehe Bericht auf dieser Seite). Zum Tabellenbild sagt Kunz: "Wir befinden uns in einem Vierkampf mit den drei Letztplatzierten - und das wird bis zum Saisonende wohl so bleiben." Für ihn zählt daher das Verteidigen des elften Ranges, der die direkte Rettung bedeuten würde. "Die Mannschaft hat das angenommen und zuletzt beim 0:2 gegen Urbar schon klasse gekämpft", blickt Kunz der Aufgabe optimistisch entgegen.

Quelle: Rhein-Zeitung 03.11.2011

SG Hunsrückhöhe SG Urbar 0:2 (0:0)

Die SG Urbar hat in Belg einen filmreifen Auftritt hingelegt und uns um einen Punkt betrogen. Der ach so hochgelobte Tabellenzweite fand gegen unsere personell arg gebeulte Notelf (sechs Leistungsträger fehlten, dazu drei Ergänzungsspieler) nie ein Mittel, um uns in Gefahr zu bringen. Dann muss eben eine „Schwalbe“ her, dachte sich Urbars Christian Sandkühler. Er ließ sich nach 70 Minuten fallen wie Andi Möller zu seinen besten Zeiten, schrie wie am Spieß und lachte sich ins Fäustchen, als der 15-jährige Schiedsrichter Lukas Liesch auf seine Oscar-reife Darbietung reinfiel. Elfmeter für Urbar! Es wurde noch besser - oder besser schlimmer: Sandkühler verschoss den Elfmeter, doch der Schiri ließ den Strafstoß wiederholen, weil einer von uns zu früh in den Strafraum gelaufen wäre. Das kommt in der Kreisliga alle Lichtjahre vor. Sandkühler durfte sich den Ball noch mal hinlegen, machte ihn rein und erzählte nachher jedem, auch wenn er es nicht wissen wollte, folgenden Satz: „Ja klar, war eine Schwalbe, aber ihr hättet es doch auch so gemacht.“ Nach dem 0:1-Witz gaben wir nicht auf und hatten drei glasklare Möglichkeiten auf den Ausgleich, der Ball wollte einfach nicht rein. Urbar machte mit dem Schlusspfiff das 2:0 und fuhr mit drei erschwindelten Punkten nach Hause. Bei uns stand eine starke Leistung, aber keine Punkte zu Buche.
Trotzdem: Jetzt erst recht! Auch wenn wir noch nicht alleine auf dem drittletzten Abstiegsplatz stehen, nach nur 9 Punkten in der Hinrunde muss nun ganz viel Zählbares her. Am besten fangen wir am Samstag um 15 Uhr in Bärenbach gegen Mastershausen damit an.

Es spielten: Ma. Bongard – Mi. Bongard, Kaefer (75. Hoffmann), Vogel (80. C. Claßmann), Küsters, Hartmann (71. Merten), Effgen, S. Ströher, C. Ströher, Eck, Braun.

SG Hunsrückhöhe - SG Urbar

Die Chancen für den abstiegsbedrohten Gastgeber gegen den Zweiten stehen am Samstag (16 Uhr) in Belg nicht gut. "Uns fehlen neun Spieler, so schlimm war es noch nie", beschreibt Hunsrückhöhes Trainer Rainer Kunz die prekäre Personalsituation beim Tabellenelften. Sechs Spieler sind verletzt, zwei Akteure verhindert, dazu ist Manuel Kirst gesperrt. Die Partie sollte daher eigentlich auch kurzfristig verlegt werden, das konnte aber von Seiten der Gäste nicht realisiert werden. "Für uns geht es nur um Schadensbegrenzung", sagt Kunz, der selbst am Oberschenkel verletzt ist. Er kann und will das Aufeinandertreffen daher nicht mit den beiden Spielen in der Vorsaison gegen Urbar vergleichen, die seine Elf mit 2:0 und 1:0 für sich entscheiden konnte.

Quelle: Rhein-Zeitung 27.10.2011

SG Mörschbach II - SGH 2:1 (2:1)

"Im Endeffekt zählen für uns heute nur die drei Punkte", sagte Mörschbachs Spielertrainer Marc Thiele. Rainer Kunz, Spielertrainer der SG Hunsrückhöhe, bedauerte die Niederlage: "Heute wäre es möglich gewesen, einen Punkt zu holen, aber das ist im Moment nicht drin bei uns."

Tore: 1:0 Chemogo-Gbellu (8.), 2:0 Praß (20.), 2:1 Herberts (23.).

Quelle: Rhein-Zeitung 23.10.2011

SG Mörschbach II - SGH 2:1 (2:1)

In einem schlechten Spiel gegen die SG Mörschbach II ist die SGH tief unten im Tabellenkeller angekommen. Ein Sieg hätte den Anschluss ans Mittelfeld gesichert, doch mit der Niederlage ist man nun einem Abstiegsplatz sehr nahe. Wie schon oft in dieser Saison musste sich die Mannschaft mit Personalproblemen herumschlagen. Trainer Rainer Kunz musste auf Felix Merten, Christian Braun und Vitali Hartmann verzichten. Dennoch stand eine Mannschaft auf dem Platz, die dieses Spiel gewinnen hätte können.
Schon früh lag die SGH mit 2:0 zurück. Bei beiden Gegentoren machten es Abwehr und Torwart dem Gegner sehr leicht. Gerade die Spieler, die in letzter Zeit konstant spielten, brachten in diesem Spiel nicht ihre Leistung. Einziger Spieler, der positiv herausragte war Christian Ströher. Nach dem 2:1 durch Christian Herberts fand die SGH kurz ins Spiel zurück, jedoch strahlte sie keine Torgefahr aus. Nach der Halbzeit verstand es Mörschbach das Ergebnis zu halten. Obwohl die SGH sich bemühte, erarbeitete sie sich nur noch eine Torchance, die Mike Shovestull vergab. In der Schlussphase warf die SGH alles nach Vorn und war nun offen für Konter. So auch in der 85 min.: Manuel Kirst wurde wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz gestellt. Somit wird der Verteidiger ebenfalls in der nächsten Woche im Aufgebot fehlen.

Tore: 2:1 Herberts (25.).

Es spielten: Ma.Bongard – Mi. Bongard, Kirst, Kunz (46. Vogel), S. Ströher, C. Ströher, Herberts, Eck (75. Hoffmann), Küsters, Shovestull, Jörg.

SG Mörschbach - SGH

Beide Mannschaften haben in den letzten beiden Spielen gegen direkte Konkurrenten gepunktet und sich dadurch vom Tabellenende etwas abgesetzt. Mörschbachs Spielertrainer Marc Thiele hofft, auch die nächsten beiden Spiele gegen die direkten Konkurrenten Hunsrückhöhe und Niederburg II erfolgreich gestalten zu können: "Vier Punkte sind unser Minimalziel." Aber auch die Gäste, die in den letzten Jahren gegen die Thiele-Elf immer gut ausgesehen haben, können sich berechtigte Hoffnungen auf Zählbares machen. Beim Gastgeber fehlt Oldie Markus Wermann, der zuletzt noch großen Anteil am 2:1 in Morshausen hatte.

Quelle: Rhein-Zeitung 20.10.2011

SV Niederburg II - SG Hunsrückhöhe 0:2 (2:0

Im Abstiegsduell fuhr Hunsrückhöhe drei sehr wichtige Punkte ein. Die Mannschaft um Trainer Rainer Kunz ließ über 90 Minute keine Torchance zu und gewann damit verdient beim Tabellenletzten. Niederburgs Trainer Michael Rüdesheim befand: " Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft, haben uns aber keine Torgelegenheit erarbeitet. Es gilt jetzt, ordentlich Fußball zu spielen und dann mal sehen, ob noch etwas Richtung Klassenerhalt geht." Für Kunz zählten in so einem Abstiegsduell nur die drei Punkte.

Tore: 0:1 Jörg (17.), 0:2 Herberts (28.).

Quelle: Rhein-Zeitung 16.10.2011

SV Niederburg - SGH I 0:2 (0:2)

Gegen den Tabellenletzten aus Niederburg schaffte die SGH ihren zweiten Saisonsieg. Dieser Sieg gegen den direkten Konkurrenten war bitter nötig, um Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren.
Die Personallage war vor dem wichtigen Spiel jedoch nicht sehr rosig. Trainer Rainer Kunz musste auf Manuel Kirst verzichten. Somit musste Kunz trotz Verletzung von Beginn an spielen. Zudem wurden einige taktische Veränderungen vorgenommen.
In den ersten 30 Minuten dominierte die SGH klar die Gastgeber. Die zwei Tore von Michael Jörg und Kapitän Christian Herberts waren hoch verdient. Danach verpasste die SGH nach zahlreichen Chancen die Führung auszubauen. In der Schlussphase beschränkte man sich auf die Defensivarbeit und wartete auf Konter. Der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Es spielten: Ma. Bongard – Mi. Bongard, Kunz, St.Ströher, Merten, C. Ströher, Herberts, Eck, Shovestull (35. Küsters), Jörg (90. Armbrüster), Braun (86.Vogel).

Tore: 0:1 Jörg (15.), 0:2 Herberts (28.).

16. September 2011

SV Niederburg II - SG Hunsrückhöhe

SVN-Spielertrainer Frank Bröder weiß vor der Partie gegen den Zwölften nicht so recht, was er sagen soll und will. Natürlich sind ihm die meist deutlichen, eigenen Niederlagen nicht entgangen. Bislang ist seine Elf zudem noch ohne Sieg. Andererseits liegt sie nur vier Punkte hinter der SG und könnte mit einem Dreier aus dem Nichts wieder zum Leben erwachen. "Wir sind bislang regelmäßig nach der 60. Minute eingebrochen", führt Bröder das Abschneiden hauptsächlich auf die miserable Trainingsbeteiligung und den konditionellen Zustand zurück.

Quelle: Rhein-Zeitung 13.10.2011

SG Hunsrückhöhe - SG Morshausen

Vor der Pause war Hunsrückhöhe besser, im zweiten Durchgang baute die SGH aber deutlich ab und Morshausen kam gut ins Spiel. Hunsrückhöhes Trainer Rainer Kunz zog ein ernüchterndes Fazit: "Das war kein gutes Spiel von uns. Gerade die zweite Hälfte war es erschreckend schwach. Bis auf Michael und Matthias Bongard und Manuel Kirst hatte keiner Normalform bei uns."

Tore: 1:0 C. Ströher (36.), 1:1 Weinheimer (54.).

Quelle: Rhein-Zeitung 09.10.2011

SGH - Morshausen 1:1 (1:0)

1. Halbzeit gut, 2. Halbzeit schwach. Am Ende konnte die SGH glücklich sein mit dem 1:1. Nach Mörschbachs 5:0 gegen die Türkgücü ist die SGH nun auf einem Abstiegsplatz angekommen.
Einige Spieler haben bis jetzt noch nicht verstanden, dass es dieses Jahr um jeden einzelnen Punkt geht. Gegen schwache Gäste schaffte es die Mannschaft noch schlechter zu spielen.
Dabei startete die Mannschaft gut und dominierte das Spiel. Aber in der zweiten Halbzeit brach die SGH völlig zusammen. Das SGH-Spiel war geprägt von mangelndem Einsatz, verlorenen Zweikämpfe, null Laufbereitschaft und Fehlpässen. Morshausen wurde förmlich eingeladen, das Spiel zu drehen.
Nur wenige Spieler stemmten sich gegen die Niederlage. Die Mannschaft muss nun eine Reaktion zeigen und wieder geschlossen im Training und im Spiel auftreten.

Es spielten: Ma. Bongard – Mi.Bongard, Braun (57. Vogel), Ma. Kirst, St. Ströher, Hartmann, Herberts, C. Ströher, Küsters (46. Merten), Eck (83. M. Kaefer), Shovestull.

Tore: 1:0 C. Ströher (36.)

08. September 2011

SG Hunsrückhöhe - SG Morshausen

Für beide Teams geht es in den nächsten Wochen darum, gegen direkte Konkurrenten entscheidende Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu sammeln. "Wir müssen eine kleine Serie starten", sagt Hunsrückhöhes Coach Rainer Kunz. Zuversicht nimmt Kunz aus den gezeigten Leistungen seiner Mannschaft in den vergangenen Spielen, auch wenn unter dem Strich zu wenig Punkte standen. Neben den Langzeitverletzten wird voraussichtlich Angreifer Michael Jörg aus privaten Gründen fehlen.

Quelle: Rhein-Zeitung 06.10.2011

 

Türkgücü Simmern - SG Hunsrückhöhe 4:3 (2:1)

In der letzten Sekunde bekam Hunsrückhöhe von Lotfi Zekkour den K.o.-Schlag versetzt. Nach Zekkours 4:3 pfiff der Schiedsrichter die Partie gar nicht mehr an. Türkgücü begann sehr gut und führte nach 30 Minuten verdient mit 2:0. Doch danach waren die Gäste am Drücker, die allein dreimal Aluminium trafen. Am Ende hatte Türkgücü, dass durch Ergün Sor bei 2:1 einen Elfmeter verschoss (44.), etwas mehr Glück und machte mit dem letzten Angriff noch den Siegtreffer. Der enttäuschte Hunsrückhöhe-Spielertrainer Rainer Kunz sagte: "So ist das im Fußball: Wenn man seine Dinger nicht macht, dann wird man irgendwann bestraft. Heute haben wir unverdient verloren."

Quelle: Rhein-Zeitung 03.10.2011

Türkgücü Simmern - SGH 4:3 (2:1)

Die SGH ist vom Pech verfolgt. Wieder spielte die SGH einen besseren Fußball als der Gegner, wurde aber nicht belohnt. Das größte Problem war wieder der Torabschluss. Drei Mal wurde das Aluminium getroffen.
Zwar lag die SGH zuerst verdient in Rückstand, kämpfte sich aber ins Spiel zurück. Der Simmerner Sturm bereitete der SGH Abwehr immer wieder große Probleme. Von Manuel Kirst und Kapitän Christian Herberts wurde in jeder Phase des Spiels alles abverlangt.
Kurz vor der Halbzeit hatte die SGH etwas Glück als die Gäste einen Elfmeter verschoss und somit im Spiel blieb. Auch durch eine starke Parade von Keeper Matthias Bongard in der 2. Halbzeit hielt der SGH alle Chancen offen. Doch nach dem 3:3 schaffte es die SGH nicht den Führungstreffer zu landen. Stattdessen schoss Türkgücü den entscheidenden Treffer in der Nachspielzeit.

Es spielten: Ma Bongard - Mi. Bongard, Herberts, M. Kirst, S. Ströher, Braun (46. Hartmann), C. Ströher, Shovestull, Kunz, Jörg (82. Küsters), Eck (46. Merten).

Tore: Eck, Kunz, Jörg

02. September 2011

Türkgücü Simmern - SG Hunsrückhöhe

Im Spiel gegen den Tabellenelften will Türkgücüs Spielertrainer Tamer Alimci "voll auf Sieg" spielen: "Wir wollen die Partie unbedingt gewinnen und unsere Siegesserie weiter ausbauen." Bei diesem Vorhaben werden ihm aber wahrscheinlich drei Spieler fehlen: Muttalip Arslan, Gökhan Gür und Isil Korkut. Auch bei Torjäger Yücel Alimci ist ein Einsatz fraglich. Alimci laboriert derzeit noch an einer Zerrung und fehlte auch beim 2:0 in Morshausen. Gerade deshalb möchte sein Cousin und Trainer Tamer Alimci die Begegnung am Sonntag (16.30 Uhr) im Simmerner Hunsrückstadion "nicht auf die leichte Schulter nehmen".

Quelle: Rhein-Zeitung 29.09.2011

SG Hunsrückhöhe - SG Laudert/Lingerhahn 0:3 (0:1)

Beide Trainer waren sich einig, dass sie ein ordentliches B-Klasse-Spiel gesehen hatten. Die erste Halbzeit ging an Laudert. "Wir hatten spielerische Vorteile", sagte Lauderts Trainer Christian Manke. Doch nach dem Seitenwechsel kam der Gastgeber stark auf und drängte vehement auf den Ausgleich. "In den zehn Minuten nach der Pause müssen wir ein Tor machen, dann kippt das Spiel noch mal. Wir hatten Chancen im Minutentakt" analysierte Hunsrückhöhes Coach Rainer Kunz. Doch das Ende des Sturmlaufs besiegelte Ilja Heizmann, der mit dem 2:0 für Laudert die Vorentscheidung herbeiführte.

Tore: 0:1 Becker (1.), 0:2 Heizmann (60.), 0:3 M. Nil (90., Foulelfmeter).

Quelle: Rhein-Zeitung 25.09.2011

SG Hunsrückhöhe - SG Laudert/Lingerhahn

Die Partie bietet für beide Mannschaften doppelte Chancen: Neben drei Punkten könnten die Gastgeber mit dem Neunten gleich ziehen und den Sprung ins Tabellenmittelfeld schaffen. Die Gäste hingegen könnten den Elften auf Abstand halten. Hunsrückhöhes Coach Rainer Kunz sieht für sein Team gute Chancen, einen Dreier zu landen. "Ich habe Laudert mehrfach beobachtet und kenne ihre Stärken und Schwächen, zudem sind wir zuletzt wieder als Mannschaft aufgetreten und haben spielerisch überzeugt." Allerdings musste Kunz eine weitere Hiobsbotschaft verkraften: Leistungsträger Sebastian Kirst zog sich beim 0:0 gegen Ober Kostenz einen Fußbruch zu und fällt bis zur Winterpause aus. "Er ist vielleicht der beste Manndecker der Liga und wird uns unheimlich fehlen", sagt Kunz.

Quelle: Rhein-Zeitung 22.09.2011

SG Ober Kostenz/Kappel - SG Hunsrückhöhe 0:0

Hunsrückhöhes Trainer Rainer Kunz sah ein "besseres 0:0". Denn das Spiel war nicht, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Viele Chancen auf beiden Seiten und gute Paraden der Torhüter Benjamin Pauli (Ober Kostenz) und Matthias Bongard zeichneten das Spiel aus. "Es war ein gerechtes Ergebnis. Das Spiel kann auch 2:2 oder 3:3 ausgehen, aber das Unentschieden geht so in Ordnung", sagte Kunz.

Quelle: Rhein-Zeitung 18.09.2011

SG Ober Kostenz - SGH 0:0

Wie in der letzten Woche setzt die Mannschaft ihren positiven Trend fort. In einem kampfbetonten Derby gegen die SG Ober Kostenz konnten beide Teams zwar keine Treffer erzielen, jedoch konnte die SGH einen Punkt mit nach Hause nehmen. Verantwortlich dafür waren die beiden Torhüter Benjamin Pauli und Matthias Bongard, die beide ein fehlerloses Spiel ablieferten. Beide Teams gönnten sich nichts. Das Derby wurde immer wieder von Fouls unterbrochen.
Trainer Rainer Kunz konnte bis auf Christian Braun, für den Michael Jörg in die Startelf rückte, auf dem gesamten Kader zugreifen. Das Sturmtrio Michael Jörg, Felix Merten und Andrej Eck setzte die Ober Kostenzer Defensive oft in Bedrängnis, aber der finale Torerfolg fehlte. In beiden Hälften hatte die SGH ein leichtes Chancenplus. Doch die zwingenden Torchancen hatten die Gastgeber, die in der letzten Minute die Möglichkeit auf den Sieg vergaben.
Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung, auch wenn mit ein wenig mehr Glück ein Auswärtssieg möglich gewesen wäre.
Besonders ärgerlich ist die Verletzung von Sebastian Kirst. In der ersten Halbzeit brach Kirst sich bei einem Zweikampf den Mittelfuß und steht bis zur Winterpause der Mannschaft nicht zur Verfügung.
Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen mitgereisten Zuschauern, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Es spielten : Ma. Bongard - Mi. Bongard, S. Kirst, (46. Küsters), S. Ströher, C. Ströher, Herberts, M. Kirst, Shovestull, Merten (78. Kunz), Jörg, Eck.

18. September 2011


SG Ober Kostenz/Kappel - SG Hunsrückhöhe

Im Derby haben die Gäste die Möglichkeit, mit dem zweiten Saisonsieg mit dem Absteiger gleich zu ziehen. Allerdings hat dieser ein Spiel weniger bestritten als der Gast. Für den Ober Kostenzer Coach Frank Hartmann spielt das Derby keine besondere Rolle. "Wie in jedem anderen Spiel sind drei Punkte zu vergeben. Es ist wichtig, dass wir unsere Leistung stabilisieren", würde Hartmann gerne den dritten Sieg in Folge einfahren. Aufgrund des Spielausfalls am vergangenen Wochenende in Morshausen hatte sich der Coach schon gefreut, da er davon ausgegangen ist, dass keine weiteren Verletzten dazukommen. "Tobias Blatt fällt mit einem Zeckenbiss zwei Wochen aus", musste der Coach allerdings eine Hiobsbotschaft hinnehmen.

Quelle: Rhein-Zeitung 15.09.2011

SG Hunsrückhöhe - FC Karbach II 0:1 (0:1)

Die SG Hunsrückhöhe zeigte eine kämpferisch gute Leistung. Gegen einen spielerisch starken Gegner aus Karbach konnte man sich nur über den Kampf behaupten "Uns fehlt nach vorne einfach die Durchschlagskraft, um hier einen Punkt zu holen", sagte Trainer Rainer Kunz, der bei seiner Mannschaft sehr viele Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung sah. Wegen dieses Defizits konnte sich die SG auch keine zwingenden Tormöglichkeiten erarbeiten. Gästetrainer Torsten Strieder bemängelte bei seiner Mannschaft, zu wenige Chancen produziert zu haben. "Spielerisch war da noch Luft nach oben, aber wir haben auch zu viele Chancen liegen lassen und dann muss man so ein Spiel nach Hause zittern." Dennoch sah Strieder drei wichtige Punkte für seine Mannschaft, die dem FCK helfen, in der Tabelle oben dran zu bleiben.

Tor: 0:1 David (7.).

Quelle: Rhein-Zeitung 11.09.2011

SGH I - FC Karbach II 0:1 (0:1)

Ein Woche nach der bitteren Niederlage gegen Mengerschied konnte die SGH wieder keine Punkte gewinnen. Durch ein unnötiges Foul in der 7. Minute ging Karbach nach einem schnell ausgeführten Freistoss in Führung. Die SGH erkämpfte sich einige Torchancen, doch leider fehlt es an der Durchschlagskraft der Offensive.
Jedoch ist eine positive Tendenz zu erkennen. Die Mannschaft kommt langsam in Fahrt. Die Trainingsbeteiligung ist besser geworden, die Spieler arbeiten hart an ihren Defiziten aus der schlechten Vorbereitung, auch die Einstellung und der Kampf stimmen wieder.

Es spielten: Ma. Bongard – Mi. Bongard, S. Kirst, Vogel (58. Jörg), S. Ströher, Herberts, Braun, M. Kirst (85. Mertens), C. Ströher, Shovestull, Kunz

10. September 2011

SG Hunsrückhöhe - FC Karbach II

Der Titelmitfavorit Karbach strauchelte beim 1:2 gegen die bis dahin sieglosen Morshausener. Hunsrückhöhes Trainer Rainer Kunz weiß nicht, wie er die Niederlage einzuordnen hat. "Die Karbacher werden sich wohl keine zwei Niederlagen in Folge leisten wollen, andererseits hat mir das Ergebnis gezeigt, dass sie zu schlagen sind." Bei der SG steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Sebastian Kirst, definitiv fehlen wird am Samstag (18 Uhr) Andrej Eck.

Quelle: Rhein-Zeitung 08.09.2011

TSV Mengerschied - SG Hunsrückhöhe 4:1 (0:0)

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit besseren Tormöglichkeiten für die SG gab es einen turbulenten zweiten Durchgang mit fünf Toren in 25 Minuten. "Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, aber nach dem Wechsel haben wir besser gespielt und verdient gewonnen", sagte TSV-Spielertrainer Daniel Ank, der mit zwei Toren maßgeblich am Sieg seiner Mannschaft beteiligt war. Gästetrainer Rainer Kunz sah: "Bis zum Rückstand hatten wir die besseren Chancen. Man merkt den Trainingsrückstand bei einigen meiner Spieler an, aber das Ergebnis ist zwei Tore zu hoch ausgefallen."

TSV Mengerschied - SGH I 4:1 (0:0)

Das Spiel wurde schon vor dem Anstoß verloren. Es bleibt die Hoffnung, dass es in Zukunft besser wird. Die SGH befindet sich nach dieser Niederlage im Abstiegskampf. Bis zur 60. Minute stand die Defensive sehr gut. Der Mengerschieder Spielertrainer Daniel Ank wurde in der ersten Halbzeit vom Sebastian Kirst quasi aus dem Spiel genommen. Leider musste der Verteidiger sich in der Halbzeit verletzungsbedingt auswechseln lassen. In der letzten halben Stunde brach die SGH ein und musste eine herbe und verdiente Niederlage hinnehmen.

Es spielten: Ma. Bongard – Mi. Bongard, S. Kirst (46. M. Kirst), Vogel (80. Kunz), S. Ströher, Herberts, Braun, Küsters, C. Ströher, Shovestull, Hoffmann (55. Ch. Classmann)

04. September 2011

TSV Mengerschied - SG Hunsrückhöhe

Der TSV stellt eine von insgesamt vier Mannschaften, die bislang keine Niederlage einstecken mussten. "Das soll auch weiter so bleiben", gibt TSV-Spielertrainer Daniel Ank im Bezug auf mögliche Niederlagen an. Vor der SGH zeigt er Respekt und will seine Taktik unter Umständen direkt nach dem Anpfiff wieder ändern. "Mit Laudert haben wir mal gegen Hunsrückhöhe gespielt, da sind sie mit drei Spitzen aufgelaufen", beschreibt er die damalige Überraschungstaktik. "Wir werden uns für diesen Fall etwas einfallen lassen", ist Ank gewappnet. Verzichten muss er für zwei bis drei Wochen auf Christian Heich (Sprunggelenksverletzung).

Quelle: Rhein-Zeitung 01.09.2011

SGH I - SV Kisselbach 2:1 (1:0)

Gegen die SV Kisselbach erzielte die SGH ihren ersten Saisonsieg. Schon nach fünf Minuten hatte Christian Braun die erste Großchance, doch der gegnerische Keeper parierte glänzend. In der 8. Minute ging die SG Hunsrückhöhe durch einen Freistoss durch Michael Bongard in Führung und beendete somit seine zweijährige Torflaute. Danach ebbte das Spiel etwas ab.
In der zweiten Halbzeit spielten beide Mannschaften auf gleich schlechtem Niveau. Durch einen unnötigen Konter glich die SV Kisselbach zum 1:1 aus. Fast gingen die Gäste noch in Führung, nachdem Verteidiger Sebastian Kirst, der nach langer Verletzungspause wieder mitspielen konnte, einen Torschuss auf der Linie rettete. Doch die SGH gab nicht auf und konnte durch Mike Shovestull nach einer guten Kombination das 2:1 erzielen.
Besonders ist der Einsatz von Peter Hoffmann und Thomas Vogel zu erwähnen. Beide Spieler standen zum ersten Mal in der Startelf und kämpften über 90 Minuten für den ersten Saisonsieg der SGH.

Ma. Bongard – Mi. Bongard, S. Kirst, Vogel, S. Ströher (60. Hartmann), Herberts, Braun (75. Eck), Küsters, C. Ströher, Shovestull, Hoffmann (88. Kunz)

Tore: 1:0 Mi.Bongard (8.), 1:1 (72.), 2:1 Shovestull (80.).

SG Hausbay - SGH I 3:0 (1:0)

SG Hausbay – SGH I 3:0 (1:0)

Die SG Hunsrückhöhe kann auch im dritten Spiel der Saison keinen Sieg einfahren. Aufgrund konditioneller Schwäche und mangelnden Einsatz war diese Niederlage mehr als verdient. Die SG Hausbay ließ mit ihrer gut funktionierenden Viererkette keine nennenswerten Torchancen der SGH zu. Schiedsrichter Berthold Wetzlar, der noch weitere sehr fragwürdige Entscheidungen in diesem Spiel traf, verweigerte in der ersten Halbzeit der SGH einen Handelfmeter.
Zwar konnte mit der Einwechslung von Michael Jörg und einer taktischen Umstellung in der Halbzeitpause, ein paar Spielanteile dazu gewinnen, doch die Kraft einiger Spieler reichte nicht mehr für eine Gegenwehr.

Ma. Bongard – Mi. Bongard, S. Ströher, Braun, C. Ströher, Herberts, Kunz, Küsters, Shovestull, Eck (35. Jörg), Merten (65. Vogel).
Tore: 1:0 (30.), 2:0 (60.), 3:0 (70.).
Besonderheiten: Gelb-Rot für S. Ströher (75.) und Mi. Bongard (80.).

SGH - Leiningen 3:3 (1:0)

Im ersten Heimspiel der neuen Saison verschenkte die SGH zwei wichtige Punkte. Bis zur 68. Minute dominierte die SGH die Gäste aus Leiningen und führte durch einen Doppelpack von Mike Shovestull. Durch einen Freistosstor kam Leiningen wieder ins Spiel und schaffte sogar die Wende durch zwei unnötige Konter. Dank eines umstrittenen Handelfmeters gelang durch Kapitän Christian Herberts in der Nachspielzeit der Ausgleich.

Es spielten: Ma. Bongard - Mi. Bongard, Effgen, Braun, S. Ströher, Küsters, C. Ströher, Herberts, Eck, Shovestull, Kunz.

Tore: 1:0, 2:0 Shovestull (33., 55.), 2:1 Richter (68.), 2:2 Herberts (Eigentor, 85.), 2:3 Kohl (89.), 3:3 Herberts (Handelfer, 90.).

Mastershausen - SGH 3:0 (1:0)

Nach zwei Minuten lag die SGH durch einen Abwehrfehler mit 0:1. Dann verursachte Libero Michael Bongard noch einen Elfmeter, den Mastershausen verschoss. Unsere beste Phase hatten wir vor der Pause, doch mehrere Großchancen auf den Ausgleich wurden vergeben. Kurz nach der Pause patzte Torwart Christian Alt, der ansonsten ein sicherer Rückhalt war. Das 0:3 fiel mit dem Abpfiff.

Es spielten: Alt - Mi.Bongard, Kunz (55. Effgen), Braun (70. Jörg), Küsters, S.Ströher, Kirst, Herberts, C. Ströher, Merten, Shovestull

Vorbereitungspiele

08. Juli 2011:
FSV Sitzerath - SGH I 1:1 (1:0)

10. Juli 2011:
SG Vorderhunsrück I - SGH I 2:0 (0:0)

16. Juli 2011 (VG-Cup):
SGH I - SG Sohren I 0:1 (0:0)

24. Juli 2011:
SGH I - SG Sohren I 1:3 (0:2)

30. Juki 2011 (Sportfest in Dickenschied):
SGH I - SG Hüffelsheim/Niederhausen II 1:4 (0:1)