SG Hunsrückhöhe

Saison 2009/10

TSV Mengerschied SGH 4:3 (2:1)

Die SG Hunsrückhöhe hat am letzten Spieltag der Kreisliga B Süd mit 3:4 beim TSV Mengerschied verloren. Nach 26 Partien beendet die SGH die Saison auf Tabellenplatz acht – mit 31 Punkten und einem Torverhältnis von 39:42.

Eine bessere Platzierung verschenkte die Elf aus Bärenbach, Würrich und Belg durch ein schläfriges Defensivverhalten in Mengerschied. Bereits nach 20 Sekunden lag die SGH mit 0:1 zurück. Chrissi Claßmann gelang nach schöner Vorarbeit von Christian Ströher nach vier Minuten der Ausgleich. Claßmann verpasste Minuten später die Führung, als er den Ball aus 16 Metern am leeren Tor vorbeisetzte. Das 2:1 schoss dann Mengerschied mit seinem zweiten Angriff nach 25 Minuten. Direkt nach der Pause köpfte Johann Brecht zum 2:2 ein. Dann ging es Schlag auf Schlag: Mengerschied traf zum 3:2, im Gegenzug glich Brecht zum 3:3 nach schöner Vorarbeit von Christian Braun aus (66.). Doch den längeren Atem hatten die Gastgeber, die nach 70 Minuten zum Sieg trafen.

Das Offensivspiel der SGH war an diesem Tag ordentlich, das Defensivverhalten dagegen so schlecht wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Deshalb geht die SGH mit einer Niederlage in die Sommerpause. Ein Saisonrückblick folgt in den kommenden Tagen.

Es spielten: Ma. Bongard – Mi. Bongard, Kirst, A. Ströher, S. Ströher, Hartmann (80. Hoffmann), Braun, Brecht, C. Ströher (82. Kaefer), C. Claßmann, Jörg.

Sonntag, 16.05.2010

TSV Mengerschied - SGH 4:3 (2:1)

„Tag der offenen Tore“ in Mengerschied – hin und her ging es, am Ende hatte der TSV knapp die Nase vorn. Zufrieden war Hunsrückhöhes Coach Rainer Kunz mit der gesamten Spielzeit: „Wir haben nicht gut angefangen, uns aber im Laufe der Saison gesteigert.“ Uwe Georg war froh, seine letzte Partie als TSV-Coach gewonnen zu haben: „Das war für mich schon wichtig.“

Tore: 1:0 Ternis (1.), 1:1 Claßmann (4.), 2:1 Braun (40.), 2:2 Brecht (55.), 3:2 Forster (65.), 3:3 Brecht (66.), 4:3 Braun (70.).

Rhein-Zeitung vom 17. Mai 2010

TSV Mengerschied - SGH

Aufgrund von Personalsorgen wurde die Luft für den TSV in den letzten Wochen dünner. Mit dem Abstieg hat die Mannschaft von Trainer Uwe Georg allerdings nichts mehr zu tun und kann daher befreit aufspielen. Für Georg ist das Spiel das letzte, denn der Coach verlässt den TSV nach fünf Jahren. „Ich hoffe daher, dass wir zum Abschluss noch einmal gewinnen“, würde sich der Trainer nach fünf Niederlagen in Folge gerne mit einem Sieg verabschieden. Sein Nachfolger steht übrigens noch nicht fest.

Rhein-Zeitung vom 13. Mai 2010

SGH - SG Sohren II 1:0 (1:0)

43 Stunden nach dem Triumph über Karbach II hat die SGH auch die Sohrener Reserve besiegt. Der Kräfteverschleiß war jedem Spieler anzusehen, trotzdem war man dem Schlusslicht konditionell überlegen und nicht nur deswegen ein verdienter Sieger.

Das Tor des Tages gelang Johann Brecht nach 37 Minuten und einem Pass von Christian Ströher. Zuvor hatte bereits Stefan Ströher eine Großchance vergeben, als er aus zwei Metern am Gäste-Torwart scheiterte. Auch nach der Pause ging es meist in Richtung des Sohrener Tores, allerdings gab es nur ganz wenige Möglichkeiten, weil die Präzision beim letzten Pass fehlte. Glück hatte die SGH, als Stefan Ströher vier Minuten vor dem Abpfiff einen Kopfball der Sohrener auf der Torlinie rettete. Mehr Schrecksekunden musste die Abwehr der SGH, die in den vergangenen 14 Begegnungen nur 10 Tore kassierte, nicht überstehen.

Mit nunmehr 31 Punkten belegen die Kicker aus Bärenbach, Würrich und Belg vor dem letzten Spieltag den siebten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag geht es zum Abschluss nach Mengerschied. Anstoß ist um 12.30 Uhr.

Es spielten: Ma. Bongard - Mi. Bongard, J. Schneider, Kaefer, S. Ströher (90. Hoffmann), Braun (80. Kirst), Brecht, Hartmann, C. Ströher, Claßmann (75. Jörg), Fritsche.

Sonntag, 09.05.2010

SGH - SG Sohren 1:0 (1:0)

Beiden Teams war anzumerken, dass es um nichts mehr ging. „Es war ein verdienter Pflichtsieg für uns. Man hat gemerkt, dass wir das Spiel vom Freitag in den Knochen hatten, aber wir haben verdient gewonnen“, sagte SGH-Coach Rainer Kunz.

Tor: 1:0 Brecht (37.).

Rhein-Zeitung vom 10. Mai 2010

SGH - SG Sohren

Hunsrückhöhes Spielertrainer Rainer Kunz hofft, dass seinem Team gegen Karbach II ein Sieg gelingt und daher gegen den Letzten befreit aufspielen kann. „Die Mannschaft hat sich in den vergangenen Wochen enorm weiter entwickelt, auch wenn wir nur wenige Punkte geholt haben“, sieht Kunz seine Spieler auf einem guten Weg. Er ist sich daher sicher, dass sie hierfür den erhofften Lohn in Form von Toren und Punkten erhält. „Wir müssen unsere Chancen nutzen“, bemängelt Kunz derzeit lediglich die Chancenauswertung.

Rhein-Zeitung vom 7.Mai 2010

SGH II - SV Blankenrath III 8:2 (5:1)

3:1 durch Lammersmann

Versöhnlicher Saisonabschluss für die Reserve der SGH: Im letzten Saisonspiel bezwang die Zweite den Tabellenletzten Blankenrath II mit 8:2. Mit einer Bilanz von 6 Siegen, 5 Remis und 5 Niederlagen schließt die SGH II die Runde im Tabellenmittelfeld ab.

Das Schlusslicht ging nach zwei Minuten überraschend in Führung. Doch bereits acht Minuten später hatte Mike Shovestull die Partie gedreht. Vor der Pause traf "The Hammer" ein drittes Mal. Olli Lammersmann und Manuel "Bomber" Endres erhöhten auf 5:1.

Im zweiten Durchgang schnürte der "Bomber" einen Doppelpack und verließ unter Beifall der Fans und seines zufriedenen Coachs nach 60 Minuten das Feld. Das halbstündige Comeback von Endres nach zweimonatiger Auszeit hatte sich also gelohnt.

Schön, dass Andi Armbrüster endlich sein erster Treffer für die SGH gelang - es war das 8:1. Davor hatte Peter Hoffmann eine "Glühbirne-Rein-Drehbewegung" wie Luca Toni gemacht, nachdem der Linksfuß mit rechts zum 7:1 traf. Das 2:8 der Blankenrather war nur noch Ergebniskosmetik.

Es spielten: Gewehr - T. Schneider, Klein, Mohr, Hoffmann, Lammersmann, Shovestull, Casper, Armbrüster. Eingewechselt: Endres, F. Claßmann, Thomas.

Sonntag, 09.05.2010

 

SGH - FC Karbach II 3:1 (2:0)

Die SG Hunsrückhöhe hat auf eindrucksvolle Weise den Klassenverbleib in der Kreisliga B Süd perfekt gemacht. Am Freitag bezwang die SGH den Tabellenzweiten FC Karbach hochverdient mit 3:1 (2:0). Gibt es am Sonntag gegen Sohren II (14.30 Uhr in Belg) und am 16. Mai (12.30 Uhr) in Mengerschied weitere Siege, winkt im Endklassement sogar Tabellenplatz 6.

Gegen Karbach ging die SGH nach 25 Minuten durch Johann Brecht in Führung. Brecht musste einen tollen Querpass von Christian Ströher nur noch einschieben. Das 2:0 besorgte Chrissi Claßmann in der 35. Minute: Der SGH-Sturmtank drehte sich mit seinem Astralkörper um seinen Gegenspieler und "lümmelte" den Ball irgendwie ins Netz.

Nach der Pause verhielt sich die SGH 20 Minuten zu passiv. Die Quittung: Karbachs Florian Krautkremer zirkelte einen Freistoß zum 1:2 ins Netz (63.). Doch danach fingen sich die Kicker von Rainer Kunz wieder und schafften nach 76 Minuten die Erlösung: Eine Ecke vom starken Helmut Fritsche köpfte Johann Brecht zum 3:1-Endstand ein.

Es spielten: Ma. Bongard - Mi. Bongard, A. Ströher, Kirst (70. Jörg), S. Ströher, Hartmann, Braun, Brecht, C. Ströher, C. Claßmann (75. Kunz), Fritsche (80. Kaefer).

Freitag, 07.05.2010

SGH - FC Karbach II 3:1 (2:0)

Beim Nachholspiel gegen Karbach war Hunsrückhöhe noch nicht ganz gerettet. „Wir hatten schon Druck. Umso schöner, dass wir die bisher beste Saisonleistung in der ersten Halbzeit abrufen konnten“, freute sich SG-Trainer Rainer Kunz. Auch FC-Trainer Pierre Marra erkannte die Leistung der SG an: „Die haben sehr diszipliniert gespielt und verdient gewonnen.“

Tore: 1:0 Brecht (17.), 2:0 C. Claßmann (34.), 2:1 Krautkrämer (55.) , 3:1 Brecht (73.).

Rhein-Zeitung vom 10. Mai 2010

SGH - FC Karbach II

SG-Spielertrainer Rainer Kunz sieht nach wie vor den Klassenerhalt seiner Mannschaft nicht in trockenen Tüchern. „Wir brauchen noch einen Sieg“, fordert er. Am Wochenende hat sein Team zweimal die Chance, die Vorgabe des Übungsleiters zu erfüllen. Die Voraussetzungen für einen Sieg gegen Schlusslicht Sohren II am Sonntag dürften allerdings besser sein als heute gegen den Zweiten Karbach. „Wir werden nicht taktieren und gegen Karbach auf Sieg spielen“, verspricht Kunz. Der FC kann mit einem Sieg den zweiten Rang klarmachen.

Rhein-Zeitung vom 7. Mai 2010

SGH TuS Gemünden 1:1 (0:0)

Die SGH hat den Befreiungsschlag gegen Gemünden verpasst und steckt nach dem 1:1 mitten im Abstiegskampf. Der Vorsprung auf den Tabellenzwölften Soonwald II beträgt nur noch vier Punkte. In den Heimspielen gegen Karbach II (Fr., 18.30 Uhr in Belg) und Sohren II (So., 14.30 Uhr in Belg) muss mindestens ein Sieg her, ansonsten droht die Relegation.

Gegen Gemünden war die SGH die klar überlegene Mannschaft, brachte den Ball aber nur einmal im Gäste-Tor unter, als Johann Brecht nach einem Weitschuss von Christian Ströher am schnellsten schaltete und überlegt zum 1:0 einschoss (64.). Davor und danach vergaben Brecht, Christian Braun, Michael Jörg und Helmut Fritsche reihenweise beste Chancen. Gemünden kam in der 83. Minute einmal vor unser Tor – und traf prompt zum 1:1-Ausgleich.

Der Rest war hängende Köpfe bei der SGH und die Gewissheit, dass der Abstiegskampf nun endgültig begonnen hat, obwohl man nach der Winterpause immer ordentliche Leistungen abgerufen hat. Doch fünf Punkte aus sieben Spielen sind einfach zu wenig. Bitter: In den sieben Spielen kassierte man nur sechs Gegentreffer, gewann aber nur einmal.

SGH: Ma. Bongard – Mi. Bongard, A. Ströher, Kirst, S. Ströher, C. Ströher, Hartmann, Braun, Brecht, Jörg (84. Kunz), C. Claßmann (46. Fritsche).

Tore: 1:0 Brecht (64.), 1:1 Nagelschmidt (83.).

Besonderheit: Gelb-Rot für Brecht (85.).

Sonntag, 02.05.2010

SGH - TuS Gemünden 1:1 (0:0)

Nach mehr als 500 Minuten traf die SGH wieder das Tor - doch zum Sieg reichte es auch zum sechsten Mal in Folge nicht. Gemündens Torwart Marco Schmidt erwischte einen Glanztag und entschärfte ein halbes Dutzend guter Möglichkeiten der Platzherren. Schmidts Vorderleute kamen einmal vor das Hunsrückhöhe-Gehäuse - und trafen zum schmeichelhaften Ausgleich.

Tore: 1:0 Brecht (64.), 1:1 Nagelschmidt (83.).

Besonderheit: Gelb-Rot für Brecht (SG, 85.).

Rhein-Zeitung vom 3. Mai 2010

SGH - TuS Gemünden

"Ein Sieg würde uns gut zu Gesicht stehen", weiß SG-Spielertrainer Rainer Kunz. Damit hätte sich sein Team wahrscheinlich aller Abstiegssorgen entledigt und könnte in den restlichen Partien befreit aufspielen. Kunz ist guter Dinge, dass nach mageren Wochen gegen den TuS ein Sieg herausspringt. "Wir sind zuletzt gut aufgetreten, lediglich die Chancenauswertung hat nicht gestimmt", weiß der Coach. Er hofft daher, dass nach fünf Spielen ohne Torerfolg endlich der Knoten platzt und seine Spieler das zuletzt fehlende Glück im Abschluss wiederfinden.

Rhein-Zeitung vom 30. April 2010

SGH II SG Sohren III 1:1 (0:1)

Noch nie hat unsere Reserve ein Spiel gegen die Sohrener Dritte gewonnen: Auch im 23. Anlauf seit 1999 gelang kein Sieg gegen den Lokalrivalen. Auch diesmal wäre ein Dreier nicht verdient gewesen, weil die SGH II gegen ersatzgeschwächte Sohrener zu wenig Druck ausübte und kaum Chancen sich erarbeitete.

Die Gäste waren aber keinen Deut besser und konnten sich beim Schiedsrichter bedanken, der vor dem 0:1 ein Foul an SGH-Keeper Bastian Gewehr nicht ahndete und das Spiel trotz der Verletzung unseres Torwarts nicht unterbrach. Auch Sohren machte keine Anstalten, den Ball ins Aus zu schießen. Vielmehr schoss Rene Müller den Ball - vorbei an dem am Boden liegenden Gewehr - einfach ins leere Tor. Dass sich die Sohrener noch beschwerten, dass wir uns über diese Unsportlichkeit aufregten, setzte dem Schauspiel die Krone auf. Hätten wir uns solch eine Aktion erdreistet, wäre das Sohrener Geschrei riesig gewesen. Fair Play sieht jedenfalls anders aus.

Immerhin kamen wir durch Kapitän Björn Effgen, dessen Birne angeköpft wurde, zum verdienten Ausgleich. Mehr war leider nicht drin. Das Saisonziel Platz vier ist aus eigener Kraft nicht mehr zu schaffen. Sollten wir am Sonntag (9. Mai, 12.30 Uhr) beim Schlusslicht Blankenrath III den Pflichtsieg einfahren, müssten wir dennoch auf einen Patzer von Kirchberg II und Ober Kostenz III hoffen.



SGH II: Gewehr – J. Schneider, F. Claßmann, Vogel, Becker, Barth, Lammersmann, Effgen, Hoffmann, Shovestull, Zöller. Eingewechselt: Mohr, T. Schneider, Casper.

Tore: 0:1 Müller (21.), 1:1 Effgen (55.).

Sonntag, 02.05.2010

SG Hausbay - SGH 1:0 (0:0)

Trotz vieler Torchancen endete das Spiel nur mit 1:0. Hausbays Trainer Thomas Hahn war zufrieden: "Mir war klar, dass derjenige das Spiel gewinnen würde, der das 1:0 erzielt. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft, auch mit den A-Jugendlichen, die heute mitgespielt haben." Gästetrainer Rainer Kunz sagte: "Wir dürfen das Spiel nie und nimmer verlieren. Wir haben unsere vielen Chancen einfach nicht genutzt. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen."

Tor: 1:0 Vollrath (75./Foulelfmeter).

Rhein-Zeitung vom 26. April 2010

SG Hausbay - SGH

Foto: Rhein-Zeitung

Beide Mannschaften müssen noch punkten, um den Klassenverbleib zu erreichen. Hausbays Coach Thomas Hahn weiß das: "Wir stecken mitten im Abstiegskampf und müssen punkten", sagt Hahn, der nach nur einer Spielzeit als Trainer wieder abtritt. Hahns Nachfolger steht bereits fest: Uwe Erdle strebt nach acht Jahren der Abstinenz wieder ins Seniorengeschäft (zuletzt TuS Rheinböllen). Hausbays Vorsitzender Thomas Stroschein sagt: "Thomas Hahn wollte aus persönlichen Gründen aufhören. Dann haben wir zu Uwe Kontakt aufgenommen, da er ja die A-Jugend trainiert und Wunschkandidat der Jungs war. Uwe ist ein Glücksfall für uns. Er wird auch die Belastung auf sich nehmen und die A-Jugend weitertrainieren.

Rhein-Zeitung vom 23. April 2010

 

SGH - SG Biebernheim 0:0

Zwar gab es für beide Teams genügend Chancen, Tore wollten aber keine fallen. Während die Gäste in der ersten Halbzeit besser spielten und kurz vor der Pause nur die Latte trafen, konnte Hunsrückhöhe in der zweiten Halbzeit seine Chancen nicht nutzen. Vitali Hartmann vergab nach schöner Kombination aus fünf Metern, aber auch Biebernheim in Person von Alexander Hellriegel traf das Tor nicht. "Am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden, es hätte aber auch 3:3 ausgehen können", sagte Hunsrückhöhes Trainer Rainer Kunz.

Rhein-Zeitung vom 19. April 2010

SGH - SG Biebernheim

Auch die Gastgeber wollen noch den einen oder anderen Sieg landen, um das Thema Abstieg abhaken zu können. Die Voraussetzungen hierfür sind gegeben: Die Kunz-Truppe bestreitet vier der restlichen sechs Spiele zu Hause. "Hier wollen wir den Grundstein legen", sagt Hunsrückhöhes Spielertrainer. "Wir müssen in den entscheidenden Momenten hellwach sein und auch wieder mal das Tor treffen", glaubt Kunz zu wissen, worauf es gegen Biebernheim ankommt.

Rhein-Zeitung vom 16. April 2010

SG Leiningen - SGH 2:0 (0:0)

Foto: Rhein-Zeitung

Leiningen erkämpfte sich gegen Hunsrückhöhe den Sieg. Leiningens Coach Jochen Niel: "Es war wichtig, dass wir so ein Kampfspiel mal gewinnen. Ich bin sehr froh, dass wir die drei Punkte geholt haben, auch wenn ich mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden war." Gäste-Trainer Rainer Kunz sagte: "Wir hatten in der ersten Halbzeit eine gute Chance durch Johann Brecht und in der zweiten kurz nach der Halbzeit einen Innenpfosten-Schuss von Christian Ströher. Der Ball trudelt entlang der Linie und wird dann geklärt. Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, wäre sehr viel für uns drin gewesen."

Tore: 1:0, 2:0 Görres (67.,75.).

Rhein-Zeitung vom 12. April 2010

 

SG Leiningen - SGH

Die Gastgeber können nach den jüngsten Patzern die restlichen Spiele gelassen angehen. Die Gäste um Spielertrainer Rainer Kunz wollen so schnell wie möglich sechs Punkte holen, um das Thema Abstieg ad acta legen zu können. "Wenn wir an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, ist für uns was drin", gibt sich Kunz nach zwei knappen Niederlagen gegen Ober Kostenz und Laudert optimistisch. Seit der Winterpause muss die SGH auf ihren Kapitän Christian Herberts verzichten. Herberts hat sich wie zu Saisonbeginn erneut an der Schulter verletzt und droht noch weitere Monate auszufallen. Spielertrainer Kunz gab der SGH indes seine Zusage für die kommende Runde.

Rhein-Zeitung vom 9. April 2010

SGH - SG Laudert 0:1 (0:1)

Der Hunsrückhöhe war anzumerken, dass das Derby gegen Ober Kostenz unter der Woche viel Kraft gekostet hatte. In der Bewertung des Spiels waren sich beide Trainer einig. "Laudert hat verdient gewonnen. Wir hatten zu Beginn zehn gute Minuten, danach hat nur noch Laudert gespielt. In der Schlussphase haben wir mit vier Spitzen agiert und hatten auch noch eine gute Möglichkeit, bei der ein Lauderter Spieler auf der Linie geklärt hat, aber der Gegner hatte auch gute Konterchancen", so Rainer Kunz vom unterlegenen Team.

Tor: 0:1 Heizmann (37.).

Rhein-Zeitung vom 29. März 2010

SGH - SG Laudert

Gastgeber-Spielertrainer Rainer Kunz rechnet sich gegen Laudert durchaus Chancen aus. "Ich weiß, wie man gegen sie spielen muss", verrät der Übungsleiter seine Erkenntnisse aus einigen Spielbeobachtungen. Er will daher eher defensiv agieren lassen. "Sie tun sich schwer, wenn sie das Spiel machen müssen", begründet Kunz seine Taktik. Er blickt dem Spiel dabei mit gemischten Gefühlen entgegen, denn im Hinspiel (3:3) erzielte der Spielertrainer zwar alle Tore für sein Team, brach sich aber auch die Schulter und ist erst seit wenigen Tagen wieder voll einsatzfähig.

Rhein-Zeitung vom 26. März 2010

SG Ober Kostenz - SGH 1:0 (1:0)

Der Tabellenführer wankte im Derby, fiel aber nicht: In der 91. Minute hatte Eric Müller per Kopf das erlösende 1:0 für die SGO erzielt. Auf die Frage, ob das auch verdient war, antwortete Trainer Frank Hartmann schmunzelnd: "Ich kann mit den drei Punkten gut leben." Und weiter: "Aber eigentlich hätte sich Hunsrückhöhe mit der Einstellung einen Punkt verdient gehabt." Tatsächlich hatten die Gäste dem Lokalrivalen alles abverlangt und das Ober Kostenzer Kombinationsspiel durch ihr aggressives Zweikampfverhalten im Keim erstickt. "Sie haben super gekämpft", so Hartmann. Über seine Mannschaft sagte er: "Wir müssen langsam mal aus den Hufen kommen und viel mehr Dominanz auf dem Platz zeigen."

Tor: 1:0 Müller (90.+1).

Rhein-Zeitung vom 26. März 2010

SG Ober Kostenz - SGH

Einen "heißen Tanz" erwartet Hunsrückhöhes Coach Rainer Kunz vor dem Lokalderby beim Tabellenführer Ober Kostenz (Anpfiff ist um 20 Uhr). Auch wenn er die Gastgeber als Favoriten ansieht, hält er seine Mannschaft gerade nach den zuletzt gezeigten Leistungen keinesfalls für chancenlos. "Natürlich brauchen wir auch Glück, aber wir fahren auf keinen Fall hin, um die Punkte herzuschenken." Dieses Selbstbewusstsein hat auch seine Gründe: Mit 16 Punkten aus den vergangenen sechs Partien ist Hunsrückhöhe eines der Teams der Stunde.

Rhein-Zeitung vom 23. März 2010

SV Damscheid - SGH 0:4 (0:0)

Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene, aber schwache Begegnung mit wenigen Torchancen. In der zweiten Halbzeit erzielte die Hunsrückhöhe dann die frühe Führung und hatte in Person von Johann Brecht den treffsichersten Schützen in ihren Reihen. "Damscheid hat nach dem 0:2 aufgemacht. Ich bin froh, dass wir da weitergemacht haben, wo wir vor der Winterpause aufgehört haben. Jetzt können wir befreit zum Tabellenführer nach Ober Kostenz fahren", warf SG-Coach Rainer Kunz einen Blick voraus. Damscheids Trainer Carsten Vollrath zeigte sich unzufrieden: "Gerade gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld müssen wir ganz anders auftreten."

Tore: 0:1 Braun (52.), 0:2, 0:3, 0:4 J. Brecht (60., 79., 82.).

Rhein-Zeitung vom 22. März 2010

SV Damscheid - SGH

Der abstiegsbedrohte SV muss jede Chance nutzen, um zu punkten. SV-Spielertrainer Carsten Vollrath hofft vor allem in Heimspielen auf Punkte, denn auswärts ist er mit seiner Mannschafes bislang noch ohne Punkterfolg. Die Vorbereitung lief bei den Gästen, im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen, sehr gut. So konnte die Kunz-Truppe insgesamt 23 Einheiten absolvieren. Neben Laufeinheiten auf dem Flughafen Hahn konnte sie zweimal in der Woche eine Halle nutzen und mehrere Testspiele absolvieren. "Ich bin zufrieden", sagt daher SG-Spielertrainer Rainer Kunz. Er konnte nach der Winterpause mit Andreas Ströher von B-Ligist Altlay zudem einen Neuzugang begrüßen.

Rhein-Zeitung vom 20. März 2010