SG Hunsrückhöhe

Pressespiegel 2012/2013

SG Ober Kostenz - SGH 5:1 (5:0)

Ober Kostenz ist nach der Braunshorner Niederlage Vizemeister. Ohne den Gedanken an Platz zwei gewann die SG von Trainer Ingo Hubert ihr Spiel. Das bedeutet, dass die Saison noch nicht ganz vorbei ist, da Ober Kostenz die Relegation zur A-Klasse spielen darf. Das ist für Hubert aber nicht so wichtig: "Wir nehmen die Spiele gerne mit und gucken, was dabei herauskommt, aber unser Abschluss war heute. Diese Vizemeisterschaft ist sowieso kaum zu toppen. Wir haben damit nicht gerechnet."

Tore: 1:0 N. Rodenbusch (14.), 2:0 Meurer (32.), 3:0 Heidecker (34.), 4:0 N. Klein (36., Foulelfmeter), 5:0 N. Rodenbusch (42.), 5:1 Herberts (55., Foulelfmeter).

Rhein-Zeitung.de vom 13.05.2013

SG Ober Kostenz - SGH

Im besten Fall kann Ober Kostenz noch Platz zwei erreichen und über den Umweg Relegation den Sprung in die Kreisliga A schaffen. "Das ist für uns kein Thema mehr", sagt aber Trainer Ingo Hubert. Unabhängig vom Saisonausgang zeigt sich der Trainer mit dem Verlauf zufrieden, vor allem wegen der über Wochen anhaltenden Personalsorgen. Da passt es ins Bild, dass Hubert nun für mehrere Monate auf Leistungsträger Tobias Stümper verzichten muss. Dieser zog sich gegen Braunshorn eine Schlüsselbeinverletzung zu und muss operiert werden. Für die neue Saison kann Hubert die ersten beiden Neuzugänge einplanen, deren Namen wollte er allerdings noch nicht nennen.

Rhein-Zeitung.de vom 10.05.2013

SGH - SC Weiler 5:1 (3:0)

Letzte Woche sagte man bei der SG schon, dass man sich nur noch auf die nächste Saison konzentriert, doch mit dem Sieg gegen den Drittletzten Weiler sieht es wieder gut aus in Sachen Klassenerhalt. Die SG hat nur noch zwei Punkte Abstand auf das rettende Ufer, doch der Trainer Günther Theis sagte: "Der Druck ist weg, das ist wichtig für unsere jungen Spieler. Egal, ob wir es noch schaffen oder nicht, wir nehmen beides an." Dennoch gibt er zu bedenken, dass das Restprogramm nicht für seine Mannschaft spricht. Mitverantwortlich für den Sieg machte er die Aufstellung. Die SG spielte mit vier Stürmern: "Wir hatten das Überraschungsmoment. Weiler hat damit glaube ich nicht gerechnet, aber was hatten wir denn zu verlieren?" Durch die Ergebnisse aus diesem Spiel und dem Sieg von Damscheid wird es in Sachen Abstiegskampf zum Ende hin wieder richtig spannend.

Tore: 1:0 Wagner (2.), 2:0 Schmitt (14.), 3:0 Schmidt (18.), 3:1 Helbach (60.), 4:1 Wagner (65.), 5:1 Schmidt (74.).

Rhein-Zeitung.de vom 22.04.2013

Türkgücü Simmern - SGH 6:2 (5:1)

Türkgücüs Spielertrainer Tamer Alimci hatte eine klare Meinung zum Spiel: "Nach der ersten Halbzeit war das Spiel gelaufen. Die zweite war nur noch ein Sommerkick. Das ist ein Gegner gewesen, gegen den du gewinnen musst und das haben wir gemacht. Heute fand ich den Schiedsrichter richtig gut. Von seiner Art ist er sehr gut mit beiden Teams umgegangen." Für den Gästetrainer Günther Theis hat dieses Spiel endgültig den Abstieg besiegelt: "Nach so einer Leistung, die von uns in der ersten Halbzeit gezeigt wurde, wäre es vermessen, etwas anderes zu glauben. Die verbleibenden sechs Spiele sind Vorbereitung auf die nächste Saison, in denen man auf die Jugend setzen kann. Ich glaube, dass die Mannschaft mit dem Druck nicht klar kam."

Tore: 1:0 Y. Alimci (8.), 2:0 Ta. Alimci (16.), 3:0 Ta. Alimci (19.), 4:0 Y. Alimci (27.), 5:0 Yildirim (35.), 5:1 Krasnici (45.), 5:2 Jörg (56.), 6:2 Ta. Alimci (80.).

Rhein-Zeitung.de vom 15.04.2013

Türkgücü Simmern - SG Hunsrückhöhe

In Simmern ist nach dem jüngsten 3:2-Erfolg gegen Abstiegskandidat Weiler der Klassenerhalt geschafft. Trainer Tamer Alimci ist dennoch alles andere als zufrieden. Er regt sich nach wie vor und immer wieder über - aus seiner Sicht - Benachteiligungen durch die Schiedsrichter auf. "Uns allen fehlt daher derzeit die Lust am Fußball", sagt der junge Trainer. Zuletzt äußerte er sogar, dass die Mannschaft daher abgemeldet wird. Türkgücüs Vorsitzender Hikmet Kalkan sieht die Situation ähnlich. "Vielen Schiedsrichtern fehlt das Fingerspitzengefühl", will auch er erkannt haben und zeigt Verständnis für die Motivationsprobleme der Spieler. Er glaubt, dass dies mit der unrühmlichen Vergangenheit der Simmerner zu tun hat. "Wir versuchen, seit mehr als einem Jahr andere Wege zu gehen, insbesondere den Verein besser zu integrieren", beschreibt er die Situation, seitdem er im Dezember 2011 das Amt des Vorsitzenden übernommen hat. Er hofft daher, dass die Mannschaft im sportlichen Bereich eine faire Chance erhält. Ein Zurückziehen schließt er allerdings alles andere als aus. "Wir werden uns in den nächsten Wochen mit der Mannschaft zusammen setzen und dann entscheiden", so der Vorsitzende. Er verspricht aber, dass Türkgücü die Saison ordnungsgemäß zu Ende spielen wird. Personell dürfte die Simmerner Mannschaft in der kommenden Saison auf jeden Fall ein anderes Gesicht bekommen: Spielertrainer Tamer Alimci verlegt seinen Wohnort nach Düsseldorf und dürfte nicht mehr zur Verfügung stehen. Weiter stehen die Wechsel der erfahrenen Akteure Yücel Alimci (zur SG Sonnwald) und Suat Yildirim (SG Biebertal) fest. "Ich habe bereits die Zusage von fünf neuen Spielern, weiter würde ein Trainergespann bereit stehen", hat Kalkan aber keine Bedenken, dass die Mannschaft auseinander bricht.

Rhein-Zeitung.de vom 12.04.2012

SGH - SG Liebshausen

Der Letzte hat nach wie vor Chancen auf den Klassenerhalt, muss aber langsam mit dem Punkten beginnen. "Wir mussten zuletzt und müssen auch gegen Liebshausen wieder acht Spieler ersetzen", sieht Hunsrückhöhes Trainer Günther Theis auch am Donnerstag um 18.30 Uhr in Bärenbach kaum Chancen, auch wenn er die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben hat. Die Gäste können mit einem Sieg den Klassenerhalt so gut wie perfekt machen. Daher wird Coach Marc Thiele wohl die Gelegenheit nutzen und wieder Spieler der Bezirksligatruppe einsetzen.

Rhein-Zeitung.de vom 10.04.2012

SGH - SG Braunshorn 0:4 (0:2).

Der Trainer der SG Hunsrückhöhe, Günther Theis, freute sich, dass seine Mannschaft nie aufgesteckt und gut gekämpft hatte: "Wir hatten einen hervorragenden Schiedsrichter, das muss ich auch mal lobend erwähnen. Hut ab vor meiner Mannschaft. Wir haben mit unserem letzten Aufgebot sehr gut gekämpft und nicht aufgegeben." Dennoch war es eine klare Sache für Braunshorn. Das wusste auch Theis: "Man merkt, dass die schon Jahre eingespielt sind und ganz anderen Fußball spielen." Auch Kollege Uwe Erdle sagte: "Wir haben hochverdient gewonnen. Das war ein Pflichtsieg, in dem wir 90 Minuten dominiert haben. Trotzdem hat Hunsrückhöhe gut dagegengehalten." Für die SGH liegt der Fokus schon auf dem nächsten Spiel am Donnerstag (18.30 Uhr) in Bärenbach gegen die Liebshausener Reserve: "Da müssen wir punkten, sonst gehen hier wohl in Sachen B-Klasse die Lichter aus."

Tore: 0:1 Merg (3.), 0:2 Vollrath (9.), 0:3 Merg (54.), 0:4 Vollrath (70.).

Besonderheit: Gelb-Rot für Schmidt (Hunsrückhöhe, 50.)

Rhein-Zeitung.de vom 06.04.2013

SGH - SG Braunshorn

Dass die Gäste um Trainer Uwe Erdle unter der Woche das Spitzenspiel gegen Laudert 1:3 verloren haben, dürfte die Aufgabe in Bärenbach für den Tabellenletzten Hunsrückhöhe nicht einfacher machen. "Wenn wir noch ein Spiel verlieren, haben wir da oben nichts verloren", sagt Erdle. Er pocht daher gegen den Letzten auf Wiedergutmachung und fordert einen Sieg. Und: Er kündigt personelle Konsequenzen nach dem 1:3 an.

Rhein-Zeitung.de vom 08.04.2013

SGH - SG Ober Kostenzl 1:3 (0:1)

Durch den Sieg von Damscheid am vergangenen Donnerstag gegen Leiningen rutschte der Gastgeber auf die letzte Position in der Tabelle und musste sich auch im Derby geschlagen geben. Hunsrückhöhes Trainer Günther Theis bestätigte seiner Mannschaft Engagement, doch eine andere Sache ärgerte ihn: "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben lange gut mitgehalten. Aber wenn man nahezu jede Woche gegen zwölf Mann spielt, kann man nicht gewinnen. Wir sind jetzt Abstiegskandidat Nummer eins - und das nehmen wir auch an."

Tore: 0:1 M. Rodenbusch (21.), 0:2 N. Rodenbusch (65., Handelfmeter), 0:3 Schmidt (67.), 1:3 Herberts (89., Foulelfmeter).

Rhein-Zeitung.de vom 02.04.2013

SGH - TSV Mengerschied 0:3 (0:2)

Die SGH hielt in der Anfangsphase noch ganz gut mit, doch dann führten zwei individuelle Fehler zu den Gegentoren. Trainer Günther Theis sagte: "Da haben wir schon frühzeitige Weihnachtsgeschenke verteilt." Der Mengerschieder Spielertrainer Daniel Ank meinte: "Wir haben die erste Halbzeit dominiert. Leider haben wir es versäumt, den Sack früher zu zumachen, dann hätte es noch höher ausgehen können." Theis war enttäuscht von seiner Mannschaft: "Ich verstehe nicht, wie man in so einer Situation mit so wenig Leidenschaft spielen kann. Langsam muss man sich fragen, ob die Qualität für die B-Klasse reicht."

Tore: 0:1 Abraham (31.), 0:2 Ternis (Foulelfmeter, 36.), 0:3 Braun (87.)

SGH - TSV Mengerschied

Für beide Mannschaften ist die Saison - unter anderem aufgrund anhaltender Verletzungssorgen - alles andere als optimal verlaufen. SGH-Trainer Günther Theis gab daher bereits vor Wochen aus, bis zur Winterpause den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen nicht verlieren zu wollen. TSV-Spielertrainer Daniel Ank will vermeiden, dass sein Team dahin abrutscht, wo die SG steht - nämlich auf einem Abstiegsplatz. "In Bärenbach haben wir noch nie gut ausgesehen", zeigt er Respekt vor dem Gegner, der aber schon satte 55 Gegentore kassiert hat. Ank selbst kann seiner Mannschaft bis zur Winterpause nicht helfen. Eine Sprunggelenksverletzung zwingt ihn weiterhin zum Pausieren.

Rhein-Zeitung.de vom 22.11.2012

SG Biebertal - SGH 6:2 (2:1)

Die Gastgeber gingen mit einer schmeichelhaften Führung in die Pause. Hunsrückhöhes Trainer Günther Theis sagte: "Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Wir haben in den ersten 40 Minuten dominiert. Doch nach dem 1:0 wollten wir zu viel." Der Ex-Profi Niki Wagner hatte sogar noch die Möglichkeit, in der 40. Minute auf 2:0 zu erhöhen. Biebertals Interimstrainer Bernd Konrad sagte: "Wenn das Ding von Wagner nicht an die Latte geht, sondern rein, liegen wir 0:2 zurück und gewinnen auch nicht mehr." Im zweiten Durchgang ging es jedoch schnell. Innerhalb von 20 Minuten stand es 4:1 für den Gastgeber. Konrad sagte: "Danach war das Spiel gegessen."

Tore: 0:1 Schmitt (33.), 1:1, 2:1 Kehrein (41., 43.), 3:1 Klein (52.), 4:1 Fiedler (65.), 5:1 Tomasovic (69.), 6:1 Spengler (77.) und 6:2 Krasnici (80.).

Rhein-Zeitung.de vom 18.11.2012

SG Biebertal - SGH

Biebertals Interimscoach Bernd Konrad, er hatte das Amt nach der Trainerentlassung von Mario Esser übernommen, geht mit seinem Team in die letzten drei Spiele. Die SG-Verantwortlichen hoffen, nach der Winterpause einen neuen Coach präsentieren zu können. "Ich habe in sieben Spielen erst einmal mit der Mannschaft gewinnen können", weist Konrad selbst auf seine magere Bilanz hin und hofft daher, vor dem Jahreswechsel noch einige Zähler einfahren zu können. Der Coach hat festgestellt, dass seine Akteure vor allem nach Rückständen die Köpfe hängen lassen. "Das ist unnötig und muss sich ändern", so Konrad. Beim Gastgeber ist der Einsatz von Sebastian Hallmann aufgrund einer Knieverletzung am Sonntag (14.45 Uhr) fraglich.

Rhein-Zeitung.de vom 15.11.2012

SGH - SV Damscheid 3:2 (1:0)

Im Duell der beiden Tabellenletzten konnte sich der Gastgeber über drei Punkte freuen. Hunsrückhöhes Trainer Günther Theis sagte: "Das war kein überragender Sieg, aber er war trotzdem ganz wichtig. Wir werden sehen, was die Punkte am Ende wert sind." Die Damscheider Elf von Spielertrainer Andreas Braun zeigte auf schwer bespielbarem Geläuf Moral und kam zweimal nach einem Rückstand wieder ins Spiel. Braun sagte: "Wir haben wieder individuelle Fehler gemacht. Es nützt nichts, wenn wir gut spielen. Wir hatten nach dem 3:2 auch unsere Chancen. Doch bei uns fehlt es auch an Klasse."

Rhein-Zeitung.de vom 11.11.2012

SGH - TuS Rheinböllen II 1:6 (1:4)

In Rheinböllen feiert man bereits jetzt schon das Erreichen des Saisonziels Klassenverbleib. Den würde sich auch gerne die SG Hunsrückhöhe schaffen. Doch bis dahin ist es für das verletzungsgeplagte Schlusslicht noch ein weiter Weg. Hunsrückhöhes Trainer Günther Theis sagte: "Nach dem Anschlusstreffer waren wir wach und haben mehr gemacht, doch dann bekommen wir zu schnell das 1:3. Die Bewegung ohne Ball war bei Rheinböllen deutlich besser." Theis wünscht sich schon die Winterpause herbei, damit einige Verletzte wieder zur Mannschaft stoßen können. Für Frank Kasper könnte es wohl eher noch eine Weile so bleiben. Sein TuS ist wieder Tabellenführer, alle Abstiegsgedanken sind begraben. Kasper sagte: "Es werden auch noch andere Zeiten kommen, aber im Moment ist es ganz schön. Unser Ziel kann nur weiter heißen, Spaß am Fußball zu haben."

Tore: 0:1 Bauermann (5.), 0:2 P. Henrich (14.), 1:2 Krasnici (30.), 1:3 Siemens (34.), 1:4, 1:5, 1:6 Bauermann (43., 61., 86.).

Rhein-Zeitung.de vom 21.10.2012

SGH - TuS Rheinböllen II

Die SG läuft auch gegen den Aufsteiger und derzeitigen Zweiten weiter stark ersatzgeschwächt auf. Der zweite Saisonsieg dürfte daher so gut wie ausgeschlossen sein, zumal die Gäste das einzige Team stellen, das in der laufenden Runde noch ohne Niederlage ist. Hinzu kommt, dass die Gäste mit sechs Gegentoren über die beste Abwehrreihe verfügen, die SGH hingegen zusammen mit Weiler die geringste Torausbeute (10) vorzuweisen hat. "Wir dürfen nicht in Panik verfallen", predigt SG-Trainer Günther Theis seinen Spielern seit Wochen und hofft, dass sein Team nach der Winterpause eine Aufholjagd starten wird.

Rhein-Zeitung.de vom 18.10.2012

Spfr. Mastershausen - SGH 3:0 (0:0)

SG Hunsrückhöhe 3:0 (0:0). Der Tabellenführer Mastershausen erfüllte seine Pflichtaufgabe. Mastershausens Trainer Felix Menzler sagte: "Mund abputzen, drei Punkte mitnehmen und weiter." Es war nicht die beste Leistung des Liga-Primus. Menzler sagte: "Zwischen dem Spiel und dem Pokalspiel gegen Ehrbachtal lagen Welten." Dennoch konnte Menzler einige gute Erkenntnisse aus dem Spiel ziehen. Mastershausen machte das Spiel, konnte jedoch erst in der zweiten Hälfte ein Tor gegen gut kämpfende Gäste machen. Hunsrückhöhe musste auf eine komplette Elf verzichten, verteidigte aber geschickt und wehrte sich nach Kräften.

Tore: 1:0, 2:0 T. Schneiders (48., 66.), 3:0 M. Span (74.).

Besonderheit: Fritsche (SGH) hält Foulelfmeter von N. Span (51.).

Rhein-Zeitung.de vom 14.10.2012

Spfr. Mastershausen - SGH

Mastershausens Coach Felix Menzler hat mit seinem Team derzeit einen Lauf und sieben Liga-Spiele in Folge gewonnen und sich dadurch auf den Spitzenplatz katapultiert. Unter der Woche verloren die Sportfreunde allerdings im Kreispokal-Achtelfinale gegen A-Ligist Ehrbachtal nach Elfmeterschießen mit 12:13. "Die Spieler bleiben auf dem Boden", verspricht Menzler. "In den letzten beiden Spielen haben wir jeweils in der ersten Halbzeit nicht überzeugt", nennt er direkt im Anschluss den Grund dazu. Menzler will den Vorletzten, der beim 3:3 in Weiler erstmals auf Ex-Profi Niki Wagner zurückgreifen konnte, nicht unterschätzen und wird daher bei der Aufstellung auf Experimente verzichten. Ersetzen muss er nach wie vor Jörg Kabelitz (Rippenbruch).

Rhein-Zeitung.de vom 11.10.2012

SC Weiler - SGH 3:3 (2:2)

B Süd: Ex-Profi Niki Wagner debütiert für Hunsrückhöhe bei 3:3 in Weiler

Weilers Trainer Jörg Müller erkannte: "Wenn man zu Hause drei Gegentore bekommt, dann stimmt etwas nicht. Wir waren hinten zu schwach. Nach vorne haben wir eigentlich ganz gut gespielt." Sicher ist, dass die Punkteteilung keiner Mannschaft so richtig weiterhilft. SGH-Trainer Günther Theis zog jedoch auch positive Schlüsse aus dem Remis: "Wir haben uns auswärts auf einem Hartplatz einen Punkt erarbeitet." Für die Gäste lief ein Ex-Profi auf: Niki Wagner spielte vor einem Jahrzehnt für Eintracht Trier. 2010 hat Wagner seine Karriere beendet und ist mittlerweile A-Jugendtrainer bei den Trierern. Für Theis hat der Offensivmann schon bei dessen früheren Stationen ab und an die Schuhe geschnürt. In Weiler half er Hunsrückhöhe aus und machte ein gutes Spiel, auch wenn er beim Stand von 3:3 zwei große Chancen zum Sieg ausließ. Theis sagte: "Ohne Niki hätte es noch dunkler aus gesehen. Er hat Ruhe ins Spiel gebracht und uns sehr geholfen."

Tore: 0:1 Jörg (3.), 1:1 Lehnard (9.), 2:1 S. Ströher (Eigentor, 24.), 2:2 Fritsche (26.), 2:3 R. Küsters (47.), 3:3 Krallmann (52.)

Besonderheit: Rot für Boos (Weiler) wegen Meckerns (75.).

Rhein-Zeitung.de vom 07.10.2012

SC Weiler - SGH

Abstiegskampf pur in Weiler: Beide Teams haben erst einen Sieg sowie ein Remis auf der Habenseite und benötigen dringend Punkte, um nicht im Tabellenkeller feststecken zu bleiben. Im Pokal traf man sich vor rund einem Monat, damals gewann Weiler mit 3:0. In diesem Wettbewerb hat der SC nach dem kampflosen Sieg unter der Woche in Kisselbach das Achtelfinale erreicht und trifft am Mittwoch auf A-Ligist Oberwesel.

Rhein-Zeitung.de vom 04.10.2012

SGH - Türkgücü Simmern 0:3 (0:0)

SGH-Coach Günther Theis wollte zu der Niederlage seiner Mannschaft keine Worte verlieren. Tamer Alimci, Spielertrainer von Türkgücü Simmern, war gesprächiger. Alimci befand die Leistung seines Teams als gut: "Es war eine einseitige Partie nach dem Platzverweis. Bei uns ist aber erst in der 72. Minute der Knoten geplatzt."

Tore: 0:1 Ta. Alimci (72.), 0:2 Y. Alimci (83.), 0:3 Ta. Alimci (86.)

Besonderheiten: Rot für Torwart Kaefer (SGH, 18.) wegen Notbremse; Ta. Alimci (Türkgücü) verschießt Foulelfmeter (19.).

Rhein-Zeitung.de vom 30.09.2012

SGH - Türkgücü Simmern

Kann die Talfahrt der vom Verletzungspech verfolgten SG momentan überhaupt gestoppt werden? SG-Übungsleiter Günther Theis versucht, die positiven Dinge in den Vordergrund zu stellen: "Die Einstellung hat gestimmt, wir wollen uns auch gegen Simmern so teuer wie möglich verkaufen." Theis weiß, dass die Umsetzung von taktischen Vorgaben aufgrund des reduzierten Kaders derzeit so gut wie unmöglich ist: "Jeder muss seine individuellen Stärken einbringen, nur so kann ich die Mannschaft aufstellen." Er hofft, dass zumindest mal ein Remis herausspringt, da es die Moral beim Vorletzten aus Bärenbach, Belg und Würrich stärken würde.

Rhein-Zeitung.de vom 27.09.2012

SG Braunshorn - SGH

Die Gastgeber schafften mit dem 2:1-Sieg in Simmern den Sprung auf Rang zwei und sind punktgleich mit dem Spitzenreiter. Dahinter lauern Mastershausen und der gestürzte Primus Ober Kostenz. Alles andere als ein klarer Erfolg der Braunshorner gegen die angeschlagene Truppe von der Hunsrückhöhe wäre daher eine Enttäuschung. "Wir haben zuletzt Spiele gewonnen, die wir in der Vorsaison noch verloren hätten", resümiert Braunshorns Trainer Uwe Erdle. "Momentan bin ich zufrieden, lasse mich vom Erfolg aber nicht blenden", will er keine Zufriedenheit aufkommen lassen und den Gegner keinesfalls unterschätzen. Erdle muss sein Team auf einigen Positionen umbauen, unter anderem fehlt Goalgetter Tobias Retzmann.

Rhein-Zeitung.de vom 20.09.2012

SGH - SG Laudert 0:6 (0:3)

Bei der SG Hunsrückhöhe sehnt man sich schon seit längerem die Winterpause herbei - in der Hoffnung, dass dann die Langzeitverletzten wieder mitmischen können. Doch ohne sie wird es ganz eng, weiß Trainer Günther Theis: "Im Moment geht leider nicht mehr." Lauderts Trainer Rainer Kunz, der die SGH vergangene Saison noch trainierte, sagte: "Ich wünsche ihnen, dass sie es schaffen. Für uns war das allerdings heute ein Pflichtsieg. Mir war wichtig, dass die Mannschaft nach der letzten Woche eine Reaktion gezeigt hat."

Tore: 0:1, 0:2 T. Vogel (10., 14.), 0:3 Heizmann (40.), 0:4 Becker (50.), 0:5 M. Nil (70., Foulelfmeter), 0:6 Renzler (86.).

Rhein-Zeitung.de vom 16.09.2012

SGH - SG Laudert

Die Gastgeber gehen buchstäblich mit dem letzten Aufgebot in die Partie. Die Serie von Verletzungen reißt nicht ab: Im letzten Spiel in Liebshausen zog sich Defensivmann Manuel Kirst eine Prellung im Sprunggelenk zu und wird gegen Laudert pausieren müssen. Er ist Nummer neun auf der Verletztenliste. "Wir wussten vor der Saison, dass es schwer wird. Dass es uns aber so hart trifft, damit konnten wir nicht rechnen", so Hunsrückhöhes Coach Günther Theis. Er sehnt daher bereits jetzt die Winterpause herbei und hofft, bis dahin den Abstand zum rettenden Ufer nicht allzu groß werden zu lassen. Die Gastgeber treffen auch auf ihren ehemaligen Spielertrainer Rainer Kunz, der nach der abgelaufenen Saison nach Laudert wechselte.

Rhein-Zeitung.de vom 13.09.2012

SG Liebshausen II - SGH 1:0 (0:0)

Der Liebshausener Spielertrainer Marc Thiele sah eine überzeugende Leistung seiner Mannschaft: "Ich glaube, so verdient haben wir noch nie gewonnen, seitdem ich hier Trainer bin." Liebshausen hatte in der zweiten Hälfte viele sehr gute Torchancen, doch erst in der 89. Minute überwand Youngster Dominik Boos den starken Hunsrückhöhe-Torwart Hansi Wybranczyk. Thiele lobte seinen Torschützen Boos: "Ich habe schon in der Pause gesagt, dass er der beste Mann auf dem Platz ist." SGH-Trainer Günther Theis machte seiner Mannschaft keinen Vorwurf: "Wir haben sehr gut gekämpft, doch wurden leider nicht belohnt."

Tor: 1:0 D. Boos (89.)

Rhein-Zeitung.de vom 09.09.2012

SG Liebshausen II - SGH

Die Gastgeber starteten mit zwei Niederlagen in die Runde. Innerhalb von sieben Tagen gelang dann ein 2:2 gegen den derzeitigen Zweiten Braunshorn, ein 2:0-Pokalsieg bei der Kastellauner Reserve sowie ein 6:4-Erfolg bei Türkgücü. "Das war auch gut für das Selbstvertrauen", resümiert Spielertrainer Marc Thiele. Gegen die Gäste, die Thiele wie seine Mannschaft gegen den Abstieg spielen sieht, würde er daher gerne nachlegen und drei Punkte einfahren. "Wir dürfen nicht der Meinung sein, dass es gegen Hunsrückhöhe aufgrund ihrer vielen Verletzten leicht wird", appelliert Thiele an seine Spieler. Der Coach hofft, dass er in punkto Aufstellung nicht allzu viele Änderungen vornehmen muss. Fest steht allerdings, dass Routinier Christian Sixel fehlen wird. Dieser half zuletzt zweimal aus und gab der Abwehr den nötigen Halt.

Rhein-Zeitung.de vom 06.09.2012

SG Hunsrückhöhe - TuS Kirchberg II

Die Gastgeber kassierten im Pokalspiel beim Ligakonkurrent Weiler mit 0:3 die dritte Pflichtspielniederlage in Folge. Viel schwerer als das Ausscheiden dürfte bei der SG jedoch ein weiterer Ausfall wiegen: Defensivmann Michael Kaefer klagt seit der Partie über Leistenprobleme. Er ist damit der sechste Stammspieler, der längerfristig auszufallen droht. "Es macht zurzeit keinen Spaß, wir müssen da jetzt aber durch", so SG-Trainer Günther Theis kämpferisch. An der offensiven Spielphilosophie will er trotz der Ausfälle weiter festhalten und das Spiel nicht nach dem Gegner ausrichten. Kirchberg II gab sich im Pokal bei C-Klässler Werlau (3:1) keine Blöße. Das Derby findet am Sonntag um 14.30 Uhr statt.

Rhein-Zeitung.de vom 30.08.2012

TSV Mengerschied - SG Hunsrückhöhe 7:1 (3:0)

Trotz des sehr deutlichen Heimsiegs fand Mengerschieds verletzter Spielertrainer Daniel Ank, dass seine Mannschaft unter ihren Möglichkeiten geblieben war. Andererseits freute er sich, dass bei Wechseln kaum ein Qualitätsverlust bei seinem Team entsteht. Ank sagte: "Nach dem 4:0 hat Hunsrückhöhe aufgegeben. Ich denke, wir können dieses Jahr schon gute eine Rolle spielen." Hunsrückhöhes Trainer Günter Theis vermisst jetzt schon seine verletzten Spieler: "Wir können unsere Ausfälle einfach nicht kompensieren. So wird es ganz schwer." Besserung ist jedoch noch nicht in Sicht. Denn seine verletzten Stammspieler fallen alle für längere Zeit aus.

Tore: 1:0, 2:0 Weckmüller (6., 28.), 3:0 Kubandt (34.), 4:0 Heich (71.), 4:1 Forster (78. Eigentor), 5:1 Kubandt (80.), 6:1 Schneider (81.), 7:1 Ternis (86.). Samuel Keienburg

Rhein-Zeitung.de vom 26.08.2012

TSV Mengerschied - SG Hunsrückhöhe

Für den Meisterschaftsmitfavoriten Mengerschied stehen nach zwei Partien erst zwei Zähler. "Wir hatten mit Braunshorn und Türkgücü zwei starke Gegner, daher sehe ich die Punkte als Gewinn", so TSV-Spielertrainer Daniel Ank. Er weiß aber auch, dass seine Mannschaft gegen die SG, die im letzten Jahr fast abgestiegen ist, in der Pflicht ist. "Sicherlich sind wir Favorit, allerdings müssen wir für einen Sieg ordentlich was tun", prognostiziert er. Bis auf Tobias Blatt und Ank selbst, beide sind langzeitverletzt, stehen dem TSV alle Akteure zur Verfügung. Bei der SG hingegen fehlen zahlreiche Akteure, ein Punktgewinn scheint unwahrscheinlich.

Rhein-Zeitung.de vom 23.08.2012

SG Hunsrückhöhe - SG Biebertal 0:3 (0:2)

B Süd: Doppeltes Verletzungspech für Hunsrückhöhe

Doppelter Schock für Hunsrückhöhe: Im Abschlusstraining brach sich Torwart Matthias Bongard den Arm, im Spiel gegen Biebertal erlitt Mike Shovestull einen Schienbeinbruch und wurde noch am gleichen Abend operiert. "Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben, aber so macht der Sport langsam keinen Spaß mehr", sagte SGH-Abteilungsleiter Michael Bongard, der selbst an einem Kreuzbandriss laboriert. Zum Spiel: Nach Shovestulls Schienbeinbruch (25.) nutzte Biebertal die ersten beiden Chancen zur 2:0-Führung und baute den Vorsprung nach der Pause noch aus. "Wir haben uns in allen Bereichen, vor allem auch spielerisch, gesteigert", war Biebertals Übungsleiter Mario Esser zufrieden.

Tore: 0:1 Fiedler (30.), 0:2 A. Klein (35.), 0:3 Spengler (61.).

Besonderheit: Herberts (Hunsrückhöhe) verschießt Elfmeter (80.).

Rhein-Zeitung.de vom 19.08.2012

SG Hunsrückhöhe - SG Biebertal

Beide Teams gehen mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Partie. Die Gastgeber, die ihr neuer Coach Günther Theis gegen den Abstieg spielen sieht, haben bereits die ersten drei Zähler eingefahren. Die Gäste hingegen, die sich den Wiederaufstieg zum Ziel gesetzt haben, stehen nach der Auftaktpleite gegen Türkgücü bereits unter Zugzwang. "Wir wollen den Schwung mitnehmen", sagt Theis vor der Heimpremiere. Er sieht die Gäste in der Favoritenrolle und sagt weiter: "Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen." Die Taktik will er allerdings nicht nach dem Gegner richten und offensiv agieren lassen, auch wenn Ex-Profi Damian Stoklosa aus beruflichen Gründen wie in Damscheid fehlen wird. "Wir wollen einen schwachen Auftritt mit Disziplinlosigkeiten vergessen machen", fordert Biebertals Trainer Mario Esser in Belg indes Wiedergutmachung von seiner Elf.

Rhein-Zeitung.de vom 16.08.2012

SV Damscheid - SG Hunsrückhöhe 1:3 (0:2)

Der Aufsteiger Damscheid tat sich noch etwas schwer. SV-Trainer Andreas Braun war sehr enttäuscht: "Wenn wir so weiterspielen, dann steigen wir direkt wieder ab. Das war unser schlechtestes Spiel seit zwei Jahren. Nach dem Doppelschlag vor der Halbzeit waren wir erledigt." Der neue SGH-Trainer Günther Theis sah den Damscheider Auftritt nicht so niederschmetternd: "Lob an den Gegner, die haben nie aufgesteckt. Aber ich denke, dass beide Mannschaften diese Saison zu kämpfen haben werden. Wir waren körperlich stärker und sind froh, dass wir das erste Saisonspiel gewinnen konnten."

Rhein-Zeitung.de vom 12.08.2012

SV Damscheid - SG Hunsrückhöhe

SV-Spielertrainer Andreas Braun zeigt sich mit dem Verlauf der Vorbereitung nur bedingt zufrieden. Er musste - zumindest zeitweise - aus unterschiedlichen Gründen auf mehrere Spieler verzichten. "Wir benötigen eigentlich noch drei Wochen Vorbereitung", sagt der Coach daher. Zumindest mit dem letzten Test gegen C-Ligist Sohren II (5:2) zeigt sich Braun zufrieden, obwohl er zur Halbzeit fast die komplette Mannschaft wechselte. Zum Auftakt (So., 14.30 Uhr) muss der SV auf Kapitän Toni Rosner verzichten. Dieser zog sich in der besagten Partie eine Rippenprellung zu und fällt aus. Die Gäste kamen in ihren letzten Test gegen den C-Mosel-Klub TuS Briedel nicht über ein 0:0 hinaus.

Rhein-Zeitung.de vom 09.08.2012

Transfer-Überraschung: Hunsrückhöhe holt Ex-Profi

Einige Personalien gibt es noch von den Kreisliga-Fußballern im Rhein-Hunsrück-Kreis zu vermelden. Die interessanteste Neuigkeit hat B-Süd-Klub SG Hunsrückhöhe zu bieten.

Die Kombinierten aus Bärenbach, Würrich und Belg retteten sich bekanntlich in der Vorsaison im Entscheidungsspiel um Platz elf mit einem 4:0 gegen Morshausen vor dem Abstieg. In diesem Spiel riss sich SG-Abteilungsleiter und Spieler Michael Bongard das vordere Kreuzband und den Außenmeniskus, er wird am Montag operiert. Seinen Schmerz etwas lindern dürfte ein namhafter Neuzugang, den sich die Hunsrückhöher über die Kontakte ihres neuen Trainers Günther Theis geangelt haben: Damian Stoklosa wird künftig für die SGH spielen. Der Longuicher ist 32 Jahre alt, spielte früher unter anderem für Oberligist FSV Salmrohr, 2002 sogar im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg (0:2). Danach zog es ihn nach Luxemburg, wo er zum Beispiel mit Jeunesse Esch in der Europa-League-Qualifikation gegen den lettischen Verein SK Skonto scheiterte. Zudem spielte er noch bei Swift Hesperange in der 1. Liga. 2011 ließ er sich reamateurisieren und spielte unter Theis bei der Spvgg Mülheim (B Mosel). "Das ist ein Freundschaftsdienst von Damian für unseren Trainer. Ich hoffe, er wird uns oft zur Verfügung stehen. Wir können ihn gut gebrauchen, denn es wird trotzdem wieder eine schwere Saison für uns", sagt Bongard.

Rhein-Zeitung.de vom 06.07.2012